1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Nico Rosberg siegt in China

Zum ersten Mal in seiner Karriere gewinnt Nico Rosberg ein Formel-1-Rennen und holt den ersten Sieg für ein Mercedes-Werksteam seit 1955. Weltmeister Sebastian Vettel beendet den Großen Preis von China als Fünfter.

Nico Rosberg hat beim Großen Preis von China seinen ersten Sieg geholt und Mercedes den ersten Triumph seit 57 Jahren beschert. Rosberg kam in seinem 111. Rennen vor Jenson Button im McLaren-Mercedes ins Ziel. Auf Rang drei kam der zweite McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.

Riesenfreude bei Rosberg

Der Sohn des früheren Weltmeisters Keke Rosberg wurde nach seiner ersten Pole Position auch zum ersten Silberpfeil-Sieger seit dem legendären Juan Manuel Fangio. Beim überfahren der Ziellinie schrie Rosberg ausgelassen seine Freude durch den Boxenfunk. Der fünfmalige Weltmeister aus Argentinien, Fangio, hatte am 11. September 1955 in Monza den zuvor letzten Sieg für ein Mercedes-Werksteam gefeiert - 20.671 Tage vor Rosberg. "Das ist ein unglaubliches Gefühl. Ich bin sehr glücklich. Es war eine lange Zeit für mich und auch das Team. Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich heute so schnell sein würde", sagte Rosberg. Er ist nun der siebte deutsche Formel-1-Pilot in der Historie der Königsklasse, dem es gelang, mindestens einen Grand Prix zu gewinnen. Vor ihm schafften das Michael Schumacher (91 Siege), Sebastian Vettel (21), Ralf Schumacher (6), Heinz-Harald Frentzen (3), Wolfgang Graf Berghe von Trips (2) und Jochen Mass (1).

Nico Rosberg führt in seinem Mercedes AMG das Feld an (Foto: dpa)

Nico Rosberg führt in seinem Mercedes AMG das Fahrerfeld an

Vettel glänzte bei Aufholjagd

Der nur von Platz elf gestartete und anschließend sogar noch zurückgefallene Champion Sebastian Vettel hatte mit einer beeindruckenden Aufholjagd bis auf Rang zwei Träume von einem deutschen Doppelsieg geschürt, wurde dann aber in den letzten Runden mit abbauenden Reifen aber doch noch wieder bis auf Rang fünf durchgereicht.

Schumacher in Shanghai früh raus

Nico Rosbergs Teamkollege Michael Schumacher schied in China frühzeitig aus. Der Formel-1-Rekordweltmeister, von Rang zwei aus ins Rennen gegangen, hatte diesen bis zum ersten Boxenstopp nach zwölf Runden erfolgreich verteidigt, wenige Meter später musste er seinen Silberpfeil aber in der Wiese abstellen. Ein Mechaniker hatte das rechte Vorderrad nicht richtig festgeschraubt . Dieser hatte nach dem Entdecken des Fehlers noch energisch Handzeichen gegeben, um Schumacher aufzuhalten, doch der war bereits losgefahren.

Hamilton führt in der Gesamtwertung

In der WM-Wertung setzte sich der britische McLaren-Pilot Hamilton durch seinen dritten Platz mit nun 45 Punkten an die Spitze vor seinem Teamkollegen Jenson Button. Der vorherige Spitzenreiter Fernando Alonso (Spanien/Ferrari/37) ist nach seinem neunten Platz nun Dritter, knapp vor Vettels Teamkollege Mark Webber (36), der in China Vierter wurde. Vettel ist mit 28 Zählern Fünfter. Nico Hülkenberg blieb im Force-India-Mercedes als 15. ebenso ohne Punkte wie Marussia-Pilot Timo Glock, der auf Platz 19 ins Ziel kam.