Nichts Konkretes beim UNASUR-Gipfel | Fokus Amerika | DW | 31.08.2009
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Amerika

Nichts Konkretes beim UNASUR-Gipfel

UNASUR-Gipfel ohne konkrete Ergebnisse+++Sao Paolo und die deutsche Wirtschaft+++Kubas Frühwarnsystem bei Hurrikans+++

default

Friedlich beilegen wolle man den Grenzkonflikt, der wegen der geplanten Stationierung US-amerikanischer Truppen in Kolumbien entstanden ist. Darauf einigten sich die südamerikanischen Staatschefs beim Krisengipfel der UNASUR, der am Wochenende im argentinischen Bariloche stattgefunden hat. Konkrete Lösungsvorschläge gab es aber nicht.

Deutschland in Brasilien

Samba, Karneval, Fußball - das assoziieren die meisten Deutschen mit Brasilien. Nur wenige wissen, dass in Brasilien der Standort mit den meisten deutschen Industrieunternehmen außerhalb Deutschlands liegt - Sao Paolo. Die 11 Millionen-Einwohner Stadt im Südosten des südamerikanischen Landes gilt als Motor der deutsch-lateinamerikanischen Wirtschaftsbeziehungen.

Kuba's Katastrophenplan

Vor einem Jahr rasten drei Hurrikans durch die Karibik. Doch im Gegensatz zu den Nachbarländern, in denen viele Menschen dabei ums Leben kamen, starben in Kuba nur vier Personen. Das Frühwarn- und Abwehrsystem der sozialistischen Insel funktioniert beispielhaft.

Redaktion: Anne Herrberg

Audio und Video zum Thema