1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

America's Cup

Neuseeland gewinnt America's Cup

Herausforderer Neuseeland entscheidet das Duell gegen Titelverteidiger USA überlegen für sich und holt die begehrteste Segeltrophäe der Welt. Anders als vor vier Jahren halten diesmal die Nerven der "Kiwis".

Die "Auld Mug", die alte Kanne, kehrt nach Neuseeland zurück. Das Team von Skipper Peter Burling gewann die achte Wettfahrt des America's Cup vor Bermuda gegen Titelverteidiger USA und holte damit den nötigen siebten Punkt zum 7:1-Gesamtsieg der "Kiwis". "Es ist unfassbar, was wir hier geschafft haben. Wir stehen an der Weltspitze", sagte Burling. "Es wird eine großartige Nacht!" Teamkollege Glenn Ashby ergänzte: "Wir haben in den vergangenen vier Jahren eine harte Reise bestritten, um endlich diese verdammte Kanne zu gewinnen."

Fairer Verlierer

Sektdusche der siegreichen neuseeländischen Crew. Foto: Getty Images

Sektdusche für die Sieger

Die US-Yacht von Skipper Jimmy Spithill erwischte in der entscheidenen Wettfahrt den besseren Start und lag an der ersten Boje noch vorn. Doch dann zog das neuseeländische High-Tech-Boot auf und davon und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Am Ende lag der Herausforderer 55 Sekunden vor dem Titelverteidiger. "Was für eine Serie! Sie haben kaum Fehler gemacht, sie verdienen den Sieg total", erkannte der unterlegene Steuermann Spithill an. Für Neuseeland war es der dritte America's-Cup-Sieg nach 1995 und 2000.

Die "Kiwis" setzten sich auch dank überlegener Bootstechnik durch. Mit der Innovation, die Energie für die Hydrauliksysteme an Bord mithilfe von Fahrrad-Ergometern bereitzustellen, radelten Burling und Co. der Konkurrenz förmlich davon. Die USA hatten auf ihrem Katamaran auf klassische Grinder mit Handkurbeln gesetzt.

Jüngster Sieger am Steuer

Steuermann Burling. Foto: Reuters

Burling (l.) am Steuer

Der 26 Jahre alte Skipper Peter Burling, Olympiasieger bei den Spielen 2016 in Rio de Janeiro, geht durch diesen Erfolg als jüngster siegreicher Steuermann in die 166-jährige Geschichte der ältesten Sporttrophäe der Welt ein. Anders als vor vier Jahren gelang es seinem Konkurrenten Spithill diesmal nicht mehr, das Ruder noch herumreißen. 2013 hatten die USA vor San Francisco in einer der größten Aufholjagden der Sportgeschichte einen 1:8-Rückstand gegen Neuseeland noch in einen 9:8-Erfolg umgewandelt.
 

Die Redaktion empfiehlt