1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Neuner-Abschied mit großer Kristallkugel

Superstar Magdalena Neuner hat in Chanty-Mansijsk ihre Biathlon-Karriere beendet. Im letzten Rennen blieb ihr ein Podestplatz versagt, Grund zur Freude hatte die 25-Jährige trotzdem.

Magdelana Neuner küsst die große Kristallkugel für den Weltcupgesamtsieg. Foto: dapd

Magdalena Neuner mit ihrer letzten Trophäe

"Gewünscht hatte ich mir eigentlich, heute zu gewinnen", sagte Magdalena Neuner und lächelte dabei. "Ich habe im Rennen die ganze Zeit gedacht, irgendwie schön, ich genieße es total." Im letzten Rennen ihrer Biathlon-Karriere verpasste die 25-Jährige das Siegerpodest deutlich. Beim Weltcup-Finale in Chanty-Mansijsk in Russland belegte Neuner im Rennen über 12,5 Kilometer mit Massenstart den sechsten Platz. Sechs Fehler leistete sich der deutsche Biathlon-Superstar am Schießstand, damit waren alle Siegchancen dahin. Den letzten Saisonerfolg holte sich die Weißrussin Darja Domratschewa vor der Norwegerin Tora Berger und der Finnin Kaisa Mäkäräinen. Andrea Henkel wurde Zehnte, Franziska Hildebrand belegte den 14. Rang.

"Wahnsinns-Saison"

Am Ende gab es aber doch noch eine Ehrung für Magdalena Neuner. Sie erhielt die große Kristallkugel für den Sieg im Gesamtweltcup – zum dritten Mal in ihrer Karriere. "Das ist ein richtig toller Abschluss für diese Wahnsinns-Saison", freute sich Neuner. Am Donnerstag (15.03.2012) hatte sie mit dem Erfolg im Sprint-Rennen in Chanty-Mansijsk ihren insgesamt 34. Weltcupsieg gefeiert.

Magdalena Neuner am Schießstand in Chanty-Mansijsk. Foto: dpa

Zum letzten Mal angelegt: Magdalena Neuner am Schießstand in Chanty-Mansijsk

Alles gewonnen

Mit zwölfmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze ist sie außerdem die erfolgreichste Biathletin aller Zeiten bei Weltmeisterschaften, dazu Doppelolympiasiegerin von Vancouver 2010. Magdalena Neuner hat alles gewonnen, was es im Biathlon zu gewinnen gibt. "Mein Wunsch ist, dass ich ab Dienstag, wenn ich daheim bin, voll ins Leben starte", sagte Neuner und schloss erneut aus, dass es irgendwann einen Rücktritt vom Rücktritt geben wird: "Ernsthaft, das wird nicht passieren. Ich wollte immer auf dem Höhepunkt aufhören. Jetzt werde ich woanders Siege feiern."

Kleine Kristallkugel für Birnbacher

Ein Erfolgserlebnis gab es auch für ihre männlichen Teamkollegen. Arnd Peiffer belegte im Massenstart-Rennen den zweiten Platz hinter dem Norweger Emil Hegle Svendsen. Andreas Birnbacher wurde Vierter und sicherte sich damit die kleine Kristallkugel als bester Massenstart-Biathlet der Saison. Die Weltcup-Gesamtwertung sicherte sich der Dreifach-Weltmeister von Ruhpolding, Martin Fourcade aus Frankreich.