Neues von ABBA: Sonderschau im Museum der Band in Stockholm | Musik | DW | 08.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Neues von ABBA: Sonderschau im Museum der Band in Stockholm

Weltweit warten die ABBA-Fans auf die angekündigten zwei neuen Songs der schwedischen Kultband. 1982 trennten sich die Bandmitglieder. Eine Sonderschau im ABBA-Museum zeigt, was sie danach alles auf die Beine stellten.

Nicht nur eingefleischte Fans sind gespannt auf die zwei aktuell angekündigten neuen Songs von ABBA. Zum ersten Mal nach ihrer Trennung im Jahr 1982 standen die Bandmitglieder wieder gemeinsam im Studio. "Die Songs klingen sehr nach ABBA, wir sind ja ABBA", verriet Bandmitglied Björn Ulvaeus am Rande der Eröffnung einer aktuellen Sonderschau im ABBA-Museum. "Einer ist im 6/8 Takt und nicht so sehr Disco." 

Und die Fans dürfen sogar auf noch mehr neues Material hoffen. Der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine" sagte Ulvaeus: "Ich schließe weitere Songs definitiv nicht aus." Die Chemie stimmte offenbar wieder zwischen den vier Bandmitgliedern: "Das war ein Zurück in die alte Zeit, als ob es nie eine Pause gegeben hätte.(…) Dieses Band war noch da und noch genauso stark wie früher. Das fühlten wir alle bei den Aufnahmen.“

Trennung sollte nicht endgültig sein

Die neue Ausstellung in Stockholm zeigt, was die Bandmitglieder nach der Trennung alles auf die Beine stellten: Von Solo-Alben über Musicals bis hin zu Filmen. Ulvaeus, Gitarrist und Komponist vieler Songs, wurde am Dienstag (08.05.2018) von Journalisten gefragt, ob ABBA auch noch einmal gemeinsam auf der Bühne stehen werden: "Nej, nej, nej, völlig ausgeschlossen. Das wird nie passieren!", antwortete er. Alle Bandmitglieder hätten die Arbeit im Studio immer mehr gemocht und nur ungern live auf der Bühne gesungen.

Sweden ABBA Museum (picture-alliance/AP Images/J. Henriksson)

Gitarrist und Frontmann von Abba: Björn Ulvaeus

1982 war die Band zur Überraschung der Fans auseinander gegangen. Zu unterschiedlich seien die Interessen der Einzelnen gewesen, erklärte Björn Ulvaeus nun den Journalisten. "Benny und ich wollten gern ein Musical schreiben, Agnetha und Anni-Frid wollten sich lieber als eigenständige Sängerinnen mit einer Solo-Karriere versuchen." Gänzlich trennen wollten sie sich ursprünglich gar nicht, fügte der frühere Frontmann von ABBA hinzu. "Aber es läuft manchmal anders, als man anfangs glaubt."

hm/ka (maz.de/ABBA-museum.com)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema