1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Neues vom "King of Pop"

Im Nachlass von Michael Jackson finden sich auch etliche bislang unveröffentlichte Songs. Acht Titel erblicken nun das Rampenlicht: Das posthume Album "Xscape" präsentiert völlig neu bearbeitete Lieder des "King of Pop".

Sie lagen bisher unberührt im Archiv von Michael Jackson: Acht Songs, die jetzt von Star-Produzenten wie Timbaland und J-Roc aus dem Nachlass gezogen und aufpoliert wurden. Das neue Album "Xscape" sei ganz im Sinne des "King of Pop", topmodern und seiner Zeit ein Stück voraus, so die Nachlassverwalter in einer Pressemitteilung. "Michael war immer auf dem neuesten Stand und holte sich immer neue Produzenten, suchte nach neuen Klängen." Die Platte ist nach "Michael" (2010) das zweite postum veröffentlichte Album der Poplegende.

Einer der acht neuen Songs heißt "Love Never Felt So Good". Jackson hatte das Stück vor mehr als 30 Jahren mit Musiker Paul Anka aufgenommen, es wurde aber nie veröffentlicht. John McClain hat daraus ein Dancepop-Duett mit Popstar Justin Timberlake produziert. Den Song "Xscape" hatten Jackson und Musikproduzent Rodney Jerkins Ende der 90er geschrieben. Ein Funk-Hit, der auch das Titelstück der neuen Platte ist.

"King of Dollars"

Popstar Michael Jackson mit Fantasie-Uniform und Glitzer-Handschuh (Foto: Ezio Petersen dpa)

"Thriller": Michael Jackson im Jahr 1984

Michael Jackson gilt als erfolgreichster Musiker der Popgeschichte. Er war ein begnadeter Popkünstler und ein Geschäftsgenie. Einen seiner größten Deals wickelte er 1985 ab: Jackson kaufte für 47,5 Millionen Dollar die Rechte an fast allen Beatles-Songs. In den 90ern unterschrieb er einen Plattenvertrag, der Rekorde brach: Sony Music bot ihm 890 Millionen Dollar für sechs Alben, Filme und Auftritte.

Die Marke "Michael Jackson" ist bis heute ein Milliardengeschäft. Sein Ruhm sprengt alle Grenzen - auch die des Jenseits. Der "King of Pop" starb 2009 an einer Medikamenten-Überdosis, seine Karriere läuft seither aber unbeirrt weiter: 2010 schloss Sony Music mit Jacksons Nachlassverwaltern einen 250-Millionen-Dollar-Vertrag ab. 2013 führte Michael Jackson die "Forbes"-Liste der bestverdienenden, toten Popstars mit einem Jahreseinkommen von 160 Millionen Dollar an. Elvis Presley folgte abgeschlagen mit 55 Millionen Dollar auf Platz zwei. Jacksons Facebook-Seite hat 73 Millionen Likes, täglich gibt es neue Posts über den "King of Pop".

"Kings of Sound"

Für das Album "Xscape" haben sich die Superstars der Musikbranche zusammengetan. Die meisten von ihnen haben mit Jackson zu dessen Lebzeiten gearbeitet. Antonio "L.A." Reid ist Geschäftsführer des Labels Epic Records von Sony Music. Er hat das Produzententeam für "Xscape" zusammengestellt: Namhafte Rap- und R'n'B-Musiker und zwei Norweger - Mikkel Eriksen und Tor Hermansen haben ihre Plattenfirma "Stargate" in Trondheim gegründet,

Video ansehen

Norweger mixen auf "Xscape"

2006 schafften sie den Durchbruch in den USA. Heute produzieren die Skandinavier Lieder für Stars wie Beyoncé oder Rihanna und betreiben zusammen mit Rapper Jay-Z das Label "Star Roc". Doch egal, wie erfolgreich sie alle sind: Die Lieder des "King of Pop" zu produzieren ist auch für Star-Producer eine Herausforderung. Denn Michael Jackson schrieb Popgeschichte wie kein anderer: "Die Musik und Kunst von heute würde völlig anders klingen und aussehen, ohne die bahnbrechenden Beiträge, die Michael Jackson der Welt geschenkt hat", sagt L.A. Reid.

Audio und Video zum Thema