1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschlehrer-Info

Neues Programm zur Sprachförderung von kleinen Kindern

Zwischen 2016 und 2019 will die Bundesregierung Sprachfördermaßnahmen für Kinder in Kitas mit 400 Millionen Euro unterstützen. Das Ziel ist, die Bildungschancen von Kindern mit Migrationshintergrund zu erhöhen.

Ein Kind, das viel Fürsorge und Bildungsimpulse erhält, kennt einer Studie zufolge mit drei Jahren schon mehr als doppelt so viele Wörter wie ein Kind mit schlechteren Voraussetzungen. Darauf verwies Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) am 23. Juni 2015 auf einem Bundeskongress in Berlin. Damit dies für Kinder nicht zum Hindernis auf dem Bildungsweg wird, hat Schwesig ein neues Sprachförderungsprogramm für Kitas aufgelegt. Es heißt: „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist.“

Es richtet sich hauptsächlich an Kindertagesstätten mit einem hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund. Wie die Ministerin mitteilte, stehen dafür von 2016 bis 2019 insgesamt 400 Millionen Euro zur Verfügung. Das neue Förderprogramm ist eine Weiterentwicklung des Bundesprogramms „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“, das seit 2011 existiert.

Erste Untersuchungsergebnisse zum alten Programm hätten gezeigt, dass sich der Wortschatz der Kinder durch den Einsatz von Sprachexperten und -expertinnen positiv entwickelt. Auch deutsche Kinder mit Sprachproblemen profitierten davon. Wichtig sei, dass die Förderung in Alltagssituationen wie etwa beim Tischdecken mit allen Kindern stattfinde. „Es heißt nicht, ihr habt Probleme mit dem Sprechen, kommt mal mit, wir machen jetzt Sprachunterricht“, betonte Schwesig.

Der Fachbegriff für diese Methode lautet „Alltagsintegrierte sprachliche Bildung“. Ziel ist es dabei, den Dialog der Kinder untereinander und den Dialog mit den Fachkräften zu fördern. Dieses Vorgehen ist jedoch nicht als Gegensatz zu einer gezielten Sprachförderung in unterrichtsähnlichen Situationen zu verstehen, sondern kann durch diese ergänzt werden.


sts/ip (dpa)

Die Redaktion empfiehlt