1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Neues Kabinett von Kuwaits Emir ernannt

Nach der vorgezogenen Parlamentswahl im Golfemirat Kuwait steht das neue Regierungskabinett. Der Emir, Scheich Sabah al-Ahmed al-Sabah, ernannte zehn neue Minister. Frauen sind nicht mehr vertreten.

Der bisherige kommissarische Regierungschef bleibt an der Spitze des Kabinetts. Wie das Staatsfernsehen berichtete wurde Scheich Dschaber al Hamad al Sabah zum Ministerpräsidenten ernannt. Der frühere Chef des staatlichen Ölkonzerns KPC, Hani Hussein, übernimmt den Posten des Ölministers. Der ehemalige Stabschef des Militärs, Scheich Ahmed Al-Chaled, leitet demnach künftig das Verteidigungsressort. Scheich Ahmed al-Hamoud al-Sabah sowie Finanzminister Mustapha al-Schamali behielten ihre Posten.

Im 16-köpfigen Kabinett sitzen insgesamt zehn neue Mitglieder. Zum ersten Mal seit 2005 sind Frauen weder im Kabinett noch im Parlament vertreten. Neben Ministerpräsident Scheich Jaber Mubarak al-Sabah gehören vier weitere Kabinettsmitglieder der Herrscherfamilie an.

Der Emir hatte das Parlament Anfang Dezember aufgelöst, nachdem sein Neffe Scheich Nasser Mohammed al-Ahmed al-Sabah wegen Korruptionsvorwürfen als Regierungschef zurückgetreten war. Mit bis zu zwei Dritteln der 50 Sitze hatte die von sunnitischen Islamisten geführte Opposition eine solide Mehrheit bei den vorgezogenen Wahlen Anfang Februar errungen. Für die Bewohner des Emirates war es bereits die vierte Parlamentswahl innerhalb von sechs Jahren.

In dem Golfemirat leben etwa 1,2 Millionen Kuwaiter und rund doppelt so viele Ausländer. Von den mehr als 400.000 Stimmberechtigten waren 54 Prozent Frauen.

GD/fab (rtr, dpa)