1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lebensart

Neuer Vogue-Chef ist ein Mann

Zum ersten Mal in der hundertjährigen Geschichte des britischen Modeblattes steht keine Frau mehr an der Spitze. Der neue Chefredakteur der Vogue heißt Edward Enninful. Er wurde in Ghana geboren.

Edward Enninful (Reuters/P. Toscano)

Edward Enninful mit Model Naomi Campbell

Edward Enninful tritt die Nachfolge von Alexandra Shulman an, die 25 Jahre lang die britische Ausgabe der Vogue verantwortet hatte. Sie hatte im Januar ihren Rücktritt angekündigt. Am Montag (10. April) veröffentlichte die Modezeitschrift die neue Personalie.

Edward Enninful war zuvor Mode- und Kreativdirektor des britischen Mode- und Celebrity-Magazins "W". Für ihn werde "ein Traum wahr", so der 45-jährige gegenüber der Vogue. "Ich bin damit aufgewachsen, die britische Vogue zu lesen."

Er sei besonders aufgeregt, die Entscheidung seinem Vater zu erzählen, so Enninful. "Er emigrierte mit meiner Mutter und sechs Kindern von Ghana nach England." Enninful wuchs in West-London auf. Seine Mutter war Näherin. Mit 16 Jahren wurde der Sohn Model, mit 18 Jahren Style Director des Londoner Magazins "i-D".

Edward Enninful mit Stylistin Giovanna Battaglia (Getty Images/Prada/J. Raule)

Edward Enninful mit Stylistin Giovanna Battaglia begutachten bei der Prada Modenschau die neuesten Modelle


Der Herausgeber der britischen Vogue, Jonathan Newhouse, nannte Enninful "eine einflussreiche Persönlichkeit in den Welten der Mode, Hollywoods und der Musik, die den kulturellen "Zeitgeist" bestimmen."

Der erste Mann in der Geschichte der britischen Vogue wird seinen Posten zum 1. August antreten. Bei der italienischen Ausgabe des Blattes leitet mit Emanuele Farneti bereits seit Dezember 2016 ein Mann die Geschäfte.

sh/suc (reuters, AFP, vogue.co.uk)

Die Redaktion empfiehlt