1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Neuer verabschiedet sich aus Schalke

Manuel Neuer verlässt den FC Schalke 04. Ob der Nationaltorwart bereits am Saisonende oder erst nach Ablauf seines Vertrags im Sommer 2012 geht, ist offen. Im Gespräch ist ein Wechsel zum FC Bayern München.

Schalkes Torhüter Manuel Neuer auf seiner Abschieds-Pressekonferenz in Gelsenkirchen. (Foto: AP)

Manuel Neuer wird seinen bis 2012 laufenden Vertrag mit dem FC Schalke nicht verlängern und die Königsblauen nach mehr als 20 Jahren verlassen. "Ich habe diesen Entschluss ohne Einfluss von außen getroffen. Alle anderen Spekulationen entbehren jeglicher Grundlage. Die Entscheidung hat weder etwas mit dem Trainerwechsel oder irgendeiner Personalie bei einem anderen Verein zu tun", sagte Neuer, der seit 1991 im Verein ist. "Ich will weiterkommen und den nächsten großen Schritt machen. Ich will dauerhaft auf höchstem Niveau spielen. Und ich will noch mehr auf eigenen Beinen stehen, das geht in einer fremden Stadt besser", begründete Neuer seinen geplanten Abschied.

"Ich habe Schalke und seinen einzigartigen Fans eine Menge zu verdanken. Ich möchte mir aber nach 20 Jahren Vereinstreue die Möglichkeiten zu einer Veränderung offen halten. Nun aber gilt die volle Konzentration den Saisonzielen", sagte der 25-Jährige. Schalke trifft noch im DFB-Pokalfinale (21.05.2011) in Berlin auf den MSV Duisburg und spielt im Halbfinale der Champions League (26.04./04.05.2011) gegen Manchester United.

Schalke-Torhüter Manuel Neuer fängt einen Ball (Foto: AP)

Umworben: (Noch-)Schalker Manuel Neuer steht offenbar vor einem Wechsel zu den Bayern

Der Schalker Chefetage hatte Neuer seine Entscheidung in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. "Wir haben diese Nachricht schweren Herzens zur Kenntnis genommen und müssen sie akzeptieren und respektieren", sagte Horst Heldt. Der Schalke-Sportdirektor hatte Neuer zuvor darüber informiert, dass der FC Bayern München Interesse an seiner Verpflichtung bekundet habe.

Wechsel-Zeitpunkt noch unklar

Wann und wohin Neuer geht, ließ er offen. Aller Voraussicht nach aber wird er noch in diesem Sommer zum FC Bayern wechseln, nur in diesem Fall erhielte Schalke noch eine Ablösesumme. "Es gibt eine klare Tendenz. Die Frage ist nur, wie schnell man eine Lösung findet", hatte der Münchner Sportdirektor Christian Nerlinger bereits wissen lassen. Dies legt nahe, dass es nur noch um die Höhe der Ablösesumme geht. Voraussichtlich wird der FC Bayern um die 20 Millionen Euro zahlen müssen. Stürmer Miroslav Klose geht von einem Wechsel seines Nationalmannschafts-Kollegen nach München aus. "Die Besten sollen beim FC Bayern spielen, das gilt auch für Torhüter", sagte Klose. "Neuer hat einen Riesensatz gemacht in den letzten Jahren. Vom Charakter und von seinem Spiel her ist er ein Riesentyp." Abwehrspieler Daniel van Buyten hat kaum mehr Zweifel, dass der Keeper des FC Schalke 04 von der kommenden Saison an im Bayern-Tor stehen wird. "Neuer ist ein überragender Torwart. Ich würde mich freuen, wenn er zu uns käme", sagte der belgische Abwehrspieler.

Neuer stößt in München nicht nur auf Gegenliebe. Eine große Gruppe von Anhängern hatte ihn beim Pokal-Halbfinale zwischen beiden Mannschaften am 2. März übel beschimpft. Die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters hatten dies in aller Klarheit verurteilt und sich bei Neuer entschuldigt.

Schalker Eigengewächs

Nationaltorhüter Manuel Neuer (Foto: AP)

Die deutsche Nummer 1

Neuer stand schon als Jugendlicher selbst in der Schalker Kurve, seit 2006 ist er die Nummer eins im Tor der Gelsenkirchener. Mit der U 21-Auswahl wird Neuer 2009 im schwedischen Malmö Europameister und holt seinen ersten internationalen Titel. Als sich Leverkusens Torhüter Rene Adler kurz vor der WM 2010 in Südafrika verletzt, steigt Neuer zur deutschen Nummer 1 auf.

Erwartungsgemäß entsetzt reagierten jetzt die Schalker Anhänger. "Ich weiß, dass das bei euch auf Unverständnis stößt", schrieb Neuer auf seiner Facebook-Seite, und tatsächlich: Der Torhüter wurde in vielen Kommentaren zu der Mitteilung unter anderem als "Verräter" beschimpft. Für das Heimspiel am Wochende gegen den 1. FC Kaiserslautern rechnet Neuer mit bösen Reaktionen: "Das ist kein schöner Moment für die Fans von Schalke 04. Mit 10 Jahren, als ich selbst in der Kurve stand, hätte ich es wahrscheinlich auch nicht verstanden."

Autor: Arnulf Boettcher (mit sid,dpa)
Redaktion: Thomas Latschan

Audio und Video zum Thema