1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Neuer Gentest sagt Haarfarbe voraus

Nenn mir eine DNA – ich sage dir die dazugehörige Haarfarbe. Von dieser Ermittlungsmöglichkeit sind Forscher nicht mal mehr eine Haaresbreite entfernt.

Das blonde Haar einer Frau wird vom Wind verweht (Foto: picture-alliance/dpa)

Blond - natürlich oder nicht?

Schon bald soll es einen Gentest geben, mit dem man aus der Erbsubtanz DNA zuverlässig die Haarfarbe herauslesen kann. Ein Forscherteam der Erasmus Universität in Rotterdam hat die Testmethode entwickelt. "Für unsere Forschung nutzten wir DNA und Haarfarbeninformationen von hunderten Europäern und analysierten Gene, für die bekannt war, dass sie etwas mit der Haarfarbe zu tun haben", erklärt Manfred Kayser, Leiter der Abteilung für Forensische Molekularbiologie.

Bisher war es lediglich möglich, mit großer Genauigkeit rote Haare aus der DNA herauszulesen. Mit der neuen Methode gilt die Sicherheit von über 90 Prozent auch für die Erkennung von schwarzem Haar. Selbst Haarfarben, die sich ähneln - wie blond, dunkelblond oder rot-blond - sind mit Hilfe des neuen Gentests zu unterscheiden.

Braunes Haar (Foto: picture-alliance / united-archives/mcphoto)

Für den Test benötigen die Ermittler nur Erbsubstanzen, die sie bei ihrer Arbeit ohnehin auswerten. Beispielsweise aus Blut, Sperma, Speichel oder anderen biologischen Materialien. Diese Untersuchungsmethode werde eine enorme Erleichterung für Kriminologen bedeuten, versichern die Forscher.

Autorin: Hannah Fuchs (mit idw, Journal "Human Genetics")
Redaktion: Judith Hartl