1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Neuer Dax am Start: HypoVereinsbank steigt ab, Hypo Real Estate auf

Der Deutsche Aktienindex Dax wird ab diesem Montag in leicht veränderter Besetzung berechnet. Die HypoVereinsbank (HVB) steigt nach der Übernahme durch die italiensche UniCredit in den Index MDax der nächstgrößeren Aktiengesellschaften ab. Die ehemalige Tochter der Bank, der Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate, nimmt dafür den frei gewordenen Platz ein. Allerdings wird deren Aktie eher zu den Leichtgewichten im Börsenbarometer zählen. Profiteure der Neugewichtung infolge des HVB-Abstiegs sind unter anderem die Aktien des Automobilherstellers DaimlerChrysler und der Münchener Rück. Die HVB war über die Vorgängerinstitute Vereinsbank und Hypo-Bank Gründungsmitglied des DAX im Jahr 1987. Entscheidend für den Verbleib im Leitindex ist neben dem Handelsvolumen der Börsenwert der frei handelbaren Aktien. Dieser so genannte Streubesitz sinkt bei der Übernahme eines Unternehmens drastisch ab.

  • Datum 19.12.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7fi0
  • Datum 19.12.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7fi0