1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Neuer Chefdirigent beim SWR: Teodor Currentzis

Er ist schwierig, exzentrisch, zuweilen überlastet. Dennoch zählt Teodor Currentzis weltweit zu den gefragtesten Dirigenten. Im nächsten Jahr wird er neuer Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters.

Zwischen Stuttgard und der Stadt Perm am Rande des Urals liegen zwar über 3500 Kilometer, doch das scheint den Dirigenten Teodor Currentzis nicht weiter zu stören. Ab der Spielzeit 2018/19 wird der gebürtige Grieche mit russischem Pass Chefdirigent des neuen SWR Symphonieorchesters. Currentzis ist seit 2011 Musikdirektor am Opern- und Ballett-Theater in der Industriestadt Perm, 1000 Kilometer nordöstlich von Moskau. Dort leitet er auch das preisgekrönte Orchester MuciAeterna und seinen gleichnamigen Chor.

Gerade der als "Klassikrebell" und "Exzentriker am Dirigentenpult" bekannte Currentzis soll in Stuttgart zusammenbringen, was nicht recht zusammengehören wollte. Das Südwest-Rundfunk-Symponieorchester war im vergangenen Jahr aus einer umstrittenen Fusion des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg sowie des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart hervorgegangen, um Kosten zu sparen. Die Stelle als Chefdirigent blieb bisher unbesetzt.

Currentzis ist eine "herausragende Künstlerpersönlichkeit"

Deutschland Orchester-Flashmob in Duisburg (DW/A. Boutsko)

Currentzis im September 2015 beim "Orchester-Flashmob" mit seinem Orchester MusicAeterna

SWR-Intendant Peter Boudgoust schätzt Currentzis als "herausragende Künstlerpersönlichkeit" und freut sich, dass das Rundfunkorchester den international gefeierten Spitzendirigenten für den Posten gewinnen konnte. Currentzis hatte beide Orchester in der Vergangenheit bereits dirigiert und war in Freiburg erster Gastdirigent.

"Ich bin glücklich und freue mich sehr auf die Arbeit mit dem Orchester", sagte Currenzis dem SWR. "Für mich ist es von besonderer Bedeutung, den Reichtum beider Ensemble-Traditionen aufzugreifen und das neue Orchester aus dem Besten der beiden Klangkörper zu gestalten." Dazu werde er Zeit und die Unterstützung aller benötigen. "Ich werde mich mit Enthusiasmus, Liebe und Hingabe dem Orchester widmen und gemeinsam mit den Musikern die Zukunft gestalten."

Ein Chefdirigent mit Ecken und Kanten

Video ansehen 26:04

Currentzis - Der Klassikrebell, Teil 1

Teodor Currentzis gilt nicht gerade als umgänglich. Mit seiner Überkorrektheit hat er schon so manchen Musiker an die Grenzen des Möglichen gebracht. Als der Dirigent 2012 die vom SWR organisierten Donaueschinger Musiktage für neue Musik eröffnen sollte, musste er wegen Arbeitsüberlastung kurzfristig absagen. Für Johannes Bultmann, den Künstlerischen Leiter der SWR-Klangkörper und -Festivals, bleibt der preisgekrönte Dirigent dennoch einer der spannendsten und interessantesten Dirigenten der Gegenwart: "Teodor Currentzis hat eigene Ensembles an die Weltspitze geführt. Er ist auf allen Festivals hochgradig nachgefragt." Außerdem kenne er sich gleichermaßen mit der historischen Aufführungspraxis und mit der Musik der Avantgarde aus, so Bultmann. "Er erfüllt damit perfekt das Profil für unser Orchester."

Video ansehen 26:04

Currentzis - Der Klassikrebell, Teil 2

Die Deutsche Welle durfte Teodor Currentzis in seiner russischen Heimat 2016 bei Orchesterproben, CD-Aufnahmen und zu Hause begleiten. Entstanden ist das Filmportrait "Currentzis - Der Klassikrebell". Der Dokumentarfilm gewann Preise in Russland und Frankreich.

gr/nf (dpa, SWR)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema