1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Neue U-Bahn-Linie wird nach Königin Elizabeth II. benannt

Elizabeth Line: Diesen königlichen Namen bekommt eine neue Londoner U-Bahnverbindung. Die Queen höchst persönlich begab sich für die Taufe in den Londoner Untergrund.

Hut, Mantel und Kleid: farblich abgestimmt auf die Symbolfarbe der neuen Londoner U-Bahnlinie war die namensgebende Königin Elizabeth II. gekleidet. Die Eröffnung der geplanten U-Bahnstrecke liegt noch in weiter ferne, doch Großbritanniens langregierende Monarchin enthüllte bei einem kleinen festlichen Akt vorab das lilafarbene Logo der "Elizabeth Line".

Für den feierlichen Akt fuhr sie an der Londoner U-Bahn-Station Bond Street fast 30 Meter mit einem Lift unter die Stadt. Die Queen besuchte dort zusammen mit Londons Bürgermeister Boris Johnson Bauarbeiter.

180 Kilometer quer durch London

Das "Crossrail-Projekt", wie die Verbindung quer durch London bisher genannt wurde, wird eine Regionalexpress-Linie zwischen Shenfield und Abbey Wood im Osten und Reading und Heathrow im Westen. 40 Bahnhöfe und zwei 21 Kilometer lange Tunnel werden entlang der 180 Kilometer langen Strecke entstehen. Die "Elizabeth Line" soll in fünf Phasen bis Dezember 2019 in Betrieb gehen - die erste Teilstrecke von Liverpool Street bis Shenfield im Mai 2017 - und Heathrow mit Paddington, dem West End, City und Canary Wharf später. Die Kosten des Projekts werden auf 14,8 Milliarden Pfund (etwa 18,9 Milliarden Euro) geschätzt.

Die Queen war 1969 die erste Monarchin, die mit einer Londoner U-Bahn fuhr. Damals eröffnete sie die "Victoria Line".

pab/uh (afpe, dpa, rtre)

Die Redaktion empfiehlt