1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Neue Satellitenbilder mit möglichen Wrackteilen im Indischen Ozean

Auch französische Satelliten haben Objekte im Indischen Ozean aufgespürt, die zu dem vermissten Flugzeug aus Malaysia gehören könnten. Die Bilder wurden an die australischen Suchteams weitergeleitet.

Video ansehen 01:18

Weitere Objekte im Indischen Ozean gesichtet

Weitere Satellitenbilder stützen die unermüdliche Suche nach dem bereits seit zwei Wochen verschollenen Flugzeug aus Malaysia. Das französische Material sei jetzt in den Händen der australischen Einsatzzentrale, teilte der malaysische Verkehrsminister Hishammuddin Hussein in Kuala Lumpur mit.

Zeitpunkt der Aufnahmen unklar

Von wann die Aufnahmen stammten, sagte der Minister nicht. Die Bilder zeigten in etwa dasselbe Gebiet, in dem bereits australische und chinesische Satelliten mögliche Wrackteile fotografiert hatten.

Die Region liegt mehr als 2500 Kilometer südwestlich von Perth in Australien im Indischen Ozean. Das Flugzeug mit 239 Menschen an Bord wird seit dem 8. März vermisst. Es verschwand knapp eine Stunde nach dem Start in Kuala Lumpur vom Radar.

Suche ausgeweitet

Aufgrund der neuen Satellitenbilder wurde die Suche nach dem verschollenen Flugzeug inzwischen ausgeweitet. Der australische Vize-Ministerpräsident Warren Truss sprach von vielversprechenden Hinweisen, warnte aber gleichzeitig vor
überzogenen Erwartungen.

Voraussichtlich werde sich das Wetter im südlichen Indischen Ozean verschlechtern und die Vorhersage sei auch nicht besonders gut. "Es wird eine Herausforderung,
aber wir werden dranbleiben", erklärte Truss.

uh/gri (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema