1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Neue Regierung in Estland praktisch perfekt

- Siim Kallas soll Amt des Premierministers übernehmen

Tallinn, 17.1.2002, ESTNISCHER RUNDFUNK, estn., Copyright BBC monitoring

Die Reform- und die Zentrumspartei haben vor einer Stunde eine weitere Gesprächsrunde beendet. Wir bringen dazu einige Interviews. Unser erster Gesprächspartner ist Edgar Savisaar, der Vorsitzende der Zentrumspartei.

(Savisaar) Wir haben eine recht gute Nachricht für Sie: Wir haben uns gerade auf unser Programm geeinigt. Es gibt noch einige offene Fragen, die beide Parteien mit ihren (Parlaments)-Fraktionen und den Parteivorständen werden erörtern müssen. (...) Wir haben uns über den wichtigsten Punkt geeinigt: Siim Kallas (derzeit amtierender Finanzminister) ist der Kandidat für das Amt des Premierministers dieser künftigen Koalition."

Und nun der Vorsitzende der Reformpartei und Kandidat der Parteien für das Amt des Regierungschefs:

(Kallas) "Wir haben noch keine Regierung gebildet. Noch gibt es einige vakante Posten, wie Edgar Savisaar sagte. Wir werden morgen mit unseren eigenen Leuten einige Optionen erörtern. Gegen Mittag wird endgültig feststehen, wer welchen Posten einnehmen wird. Es wäre nicht gut, einfach irgendwelche Namen und Posten ins Gespräch zu bringen. Wir haben eine vernünftige Vorstellung davon, wie die Dinge laufen sollen, aber unsere Parteien müssen sich damit einverstanden erklären, und einige Fragen sind noch offen.

Eine Koalitionsvereinbarung zwischen unseren beiden Parteien gibt es bereits. Wie Sie aber wissen, werden die beiden Parteien nicht alle 51 Sitze im Parlament einnehmen, die für eine Mehrheit notwendig sind. Wir werden Gespräche führen, um uns die erforderliche Unterstützung zu sichern. (...) Wir werden mit allen interessierten Gruppen reden." (...) (TS)

  • Datum 18.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1j1D
  • Datum 18.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1j1D