1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Neue Enthüllungen in Tschechien erwartet

– Der Fall Srba kann eine Lawine von Korruptionsaffären ins Rollen bringen – Ermittlungen im Prager Außenamt aufgenommen – Zwei hohe Beamte entlassen

Köln, 25.7.2002, PRAVO, MLADA FRONTA DNES, LIDOVE NOVINY

PRAVO, tschech., 25.7.2002

Der Skandal um den Ex-Staatssekretär im Prager Außenamt Karel Srba wegen des geplanten Auftragsmords an der Journalistin Slonkova kann nach Auffassung von Regierungsmitgliedern eine Lawine von Korruptionsaffären ins Rollen bringen. Auch deswegen stand der Fall gestern (24.7.) im Mittelpunkt einer Sitzung der Regierungsmannschaft von Vladimir Spidla.

Nach der Festnahme von Srba sei es wahrscheinlich, dass eine ganze Reihe von neuen Enthüllungen ans Licht komme, sagte einer der Minister der Tageszeitung Pravo. Er erinnerte daran, dass Srba in der Vergangenheit auch im Gesundheitsministerium gearbeitet habe und "dort ging es um noch viel mehr Geld als in Kavans Außenministerium." Dies ist eine Anspielung auf die Tatsache, dass bei der Festnahme von Srba eine große Summe (angeblich 30 Millionen Kronen) in bar sichergestellt worden ist, die in seinem Haus in Plastiktüten und in Kartons versteckt worden war. Die Herkunft dieses Geldes ist äußerst fragwürdig. (...) (ykk)

MLADA FRONTA DNES, tschech., 24.7.2002

(...) Bei einer Hausdurchsuchung in Srbas Luxus-Anwesen in der Nähe von Kladno hat die Polizei mehr als 30 Millionen Kronen in bar (ca. eine Million Euro - MD), zwei Pistolen und drei so genannte Schießstifte sichergestellt. (...) Woher diese Millionen stammen, ist zur Zeit unklar. Srbas monatliche Bezüge als hoher Staatsbeamter waren jedenfalls nicht höher als 40.000 Kronen. (...)

Bei der Hausdurchsuchung hat die Polizei darüber hinaus ein Foto von Sabina Slonkova entdeckt, auf dessen Rückseite "Liquidierung" steht, sowie ein umfangreiches Archiv mit Zeitungsartikeln von Slonkova. (...) (ykk)

MLADA FRONTA DNES, tschech., 25.7.2002

Die Polizei und das Prager Außenministerium haben umfangreiche Untersuchungen aller Staatsaufträge aufgenommen, mit denen der frühere Staatssekretär im Prager Außenamt Karel Srba in Verbindung steht. (...) Die Aufnahme der Ermittlungen bestätigte auch der neue Außenminister Cyril Svoboda. (...) Svoboda hat gestern (24.7.) zwei hohe Beamte, die mit Srba zusammengearbeitet hatten und für Staatsaufträge zuständig waren, mit sofortiger Wirkung aus dem Außenamt entlassen. (...) (ykk)

LIDOVE NOVINY, tschech., 25.7.2002

Eine der vier Beschuldigten im Fall Srba, Eva Tomsovicova, hat bei ihrer Aussage auch Angaben über ihre "Arbeit" für den früheren Spitzenbeamten im Prager Außenamt Karel Srba gemacht. Ihren Worten nach kassiere sie schon seit drei Jahren Bestechungsgelder von Firmen, für die Srba Staatsauträge im Außenministerium beschafft habe. "Ich habe Geldsummen von Firmen in Empfang genommen, die als Sieger aus den Ausschreibungen hervorgegangen sind", gab sie zu Protokoll. Dieses Protokoll liegt "Lidove noviny" vor. (...) (ykk)

  • Datum 25.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2VWt
  • Datum 25.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2VWt