1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Neu auf DVD: Viridiana

Luis Buñuels Film empörte 1961 Kirche und Zensur - in Cannes wurde er mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

Die Geschichte des Buñuel-Klassikers Viridiana ist schon oft erzählt worden. Viridiana gilt als eines der Meisterwerke der Filmgeschichte, ein Höhepunkt im Schaffen des spanischen Regisseurs. Doch wenn man den Film von 1961 heute im Kino wiedersehen möchte, muss man schon Glück haben und auf eine Buñuel-Retrospektive in irgendeinem engagierten Arthaus-Kino hoffen. Auch im deutschen Fernsehen gehören Filmklassiker ja inzwischen nicht mehr zum Alltag.

Filmszene aus Viridiana Luis Bunuel (Foto: Pierrot Le Fou / AL!VE)

Die Novizin Viridiana (Silvia Pinal, Mitte) und die Bettler und Ausgestossenen

Also ist man auf DVDs angewiesen. Der Anbieter Pierrot Le Fou hat vor kurzem eine schöne Edition mit dem Film und einer sehenswerten Dokumentation über Buñuel auf den Markt gebracht. DVDs bieten inzwischen häufig die Möglichkeit sich nicht nur den Film anzuschauen, sondern sich auch mit den Hintergründen der Produktion oder der Rezeption zu beschäftigen. Pierrot Le Fou hat außer einem Booklet, das zeitgenössische Rezensionen umfasst, die dreiviertelstündige Dokumentation aus der Reihe "Cinéma, de notre temps" von Robert Valey auf die DVD gepresst.

Filmszene aus Viridiana Luis Bunuel (Foto: Pierrot Le Fou / AL!VE)

Viridiana betet für eine bessere Welt

Das war damals der erste Teil einer Porträtreihe, die zwei Kritiker der Zeitschrift Cahier du Cinéma für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Frankreich produzierten. Die Serie wurde erst 1972 eingestellt. Grundlage der Buñuel-Dokumentation ist ein längeres Interview, das Robert Valey im Innenhof eines Bistrot in Toledo aufnahm. In diesem und in weiteren Gesprächen für den Film - in dem es nur am Rande um Viridiana geht - plaudert der damals schon berühmte Regisseur in bester Laune über die Anfänge als Filmemacher, seinen Streit mit Salvador Dalí, den Protest der Kirchen gegen sein Werk und das Zustandekommen einzelner Filme.

Auch wenn die technische Qualität dieser Dokumentation heute nicht mehr die beste ist - "Cinéma, de notre temps - Luis Buñuel" ist ein kleines Juwel. Wie hier einer der großen Filmemacher des Jahrhunderts Auskunft über Leben und Werk gibt, wie er gängigen Urteilen widerspricht, Anekdoten zum Besten gibt und die Zuschauer immer wieder mit feiner Ironie aufs Glatteis führt, ist ein Vergnügen. "Viridiana" + "Cinéma, de notre temps" ist lebendige Filmgeschichte. Natürlich schaut man sich den Film am besten immer noch im Kino an. Doch auch die DVD ist ein Geschenk für alle Filmliebhaber.

Luis Buñuel: Viridiana, Spanien 1961, 90 Minuten, mit Silvia Pinal, Francisco Rabal, Fernando Rey u.a., Cinéma, de notre temps von Robert Valey, Booklet mit historischen Texten zum Film, DVD-Anbieter: Pierrot Le Fou.

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.