1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Netflix: Film über Breivik-Attentate

Der US-Streamingdienst Netflix plant einen Film über die Anschläge des norwegischen Massenmörders Anders Behring Breivik. Die Regie übernimmt Paul Greengrass.

Norwegen Blumen für die Opfer von Anders Behring Breivik (Teri Schultz)

Öffentliche Trauer in Oslo nach den Attentaten vom 24. Juli 2011

Der Streamingdienst Netflix plant, mit dem britischen Regisseur Paul Greengrass (62) einen Film über die Anschläge des norwegischen Massenmörders Anders Behring Breivik zu realisieren. Wie die US-Kinoportale "Variety" und "Deadline.com" am Montag (21.08.2017) in Los Angeles berichteten, konnte sich Netflix die Produktionsrechte für den brisanten Stoff sichern.

Im Juli 2011 hatte der rechtsextreme, islamfeindliche Norweger bei Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utøya 77 Menschen getötet, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche. Der Massenmörder und Terrorist war dafür zu 21 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt worden - der höchsten Strafe des norwegischen Strafrechts.

Drehtermin im Herbst

Regisseur Paul Greengrass (Getty Images/Stuart C. Wilson)

Regisseur Paul Greengrass

Regisseur Paul Greengrass, der mit Matt Damon drei Filme der "Bourne"-Reihe drehte, ist auch für den Tatsachen-Thriller "Captain Phillips", den Flugterror-Film "Flug 93" und das Nordirland-Drama "Bloody Sunday" bekannt.

Nach Angaben von "Deadline.com" will Greengrass noch in diesem Herbst in Norwegen drehen. Den Angaben zufolge soll mit norwegischen Darstellern gearbeitet werden. Der Film hat ein Budget von 20 Millionen Dollar (gut 17 Millionen Euro). Die Hollywood-Produzenten Scott Rudin ("Captain Phillips", "Steve Jobs") und Greg Goodman ("Jason Bourne") wirken ebenfalls mit.

Nicht das erste Film-Vorhaben

Die Netflix-Betreiber sind nicht die ersten, die den Einfall hatten, die Attentate in Norwegen zu verfilmen. Am 23. Juni 2017 berichtete die Kölnische Rundschau, dass der norwegische Regisseur Erik Poppe die Anschläge des Terroristen Anders Behring Breivik zum Thema eines Spielfilms machen wolle. Erik Poppe ist vor allem für seine Filme "Kongens Nei" (The King's Choice - Angriff auf Norwegen) und "A Thousand Times Goodnight" bekannt.

kk/pg/pj (dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.