1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Neros Palast ist wieder zu besichtigen

Die "Domus Aurea", eine der großen archäologischen Touristenattraktionen Roms, ist ab Samstag in Teilen wieder für Besucher zugänglich.

Ab dem ersten Februarwochenende kann das "Goldene Haus" von Kaiser Nero (54-68) in einer neuen videounterstützten Führung erkundet werden, wie das italienische Kultusministerium mitteilte. Die Ausgrabungsstätte auf dem Palatinhügel ist vor allem wegen ihrer Fresken berühmt. Führungen gibt es auf Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Das Ministerium verspricht einen "Sprung in der Zeit": Dank spezieller Brillen und moderner Technik sollen die Besucher alles sehen wie zu Neros Zeiten. Auch Videos mit 3D-Rekonstruktionen des Palasts und Wandprojektionen vermitteln einen Eindruck der damaligen Pracht.

Die Domus Aurea und das Kolosseum sollen künftig zusammen mit dem Forum Romanum und dem Palatin einen "Archäologischen Park" bilden. Dafür wurden 13.000 Euro bereitgestellt; ein Teil davon finanzierte den neuen videogestützen Parcours in Neros Palastanlage. Die komplette Wiedereröffnung des Komplexes wird für 2018 angestrebt.

Die Domus Aurea war seit Sommer 2009 für die Restaurierung geschlossen. Das Areal war nach rund 20-jährigen Ausgrabungs- und Restaurierungsarbeiten erst 1999 wiedereröffnet worden.

Die von Kaiser Nero nach dem Brand Roms im Jahr 64 errichtete Palastanlage war in der Antike wegen ihrer prunkvollen Ausstattung mit Gold, Edelsteinen und Elfenbein berühmt. Sie umfasste auch künstlich angelegte Seen, Weinberge und Viehweiden.

isi/at (kna)