1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Verfolgung durch türkische Behörden?

NBA-Profi und Erdogan-Kritiker stundenlang festgehalten

In seiner Heimat gilt er seit Jahren als unerwünschte Person: Doch nun bekam der türkische Basketball-Profi Enes Kanter, der alles andere als ein Freund von Präsident Erdogan ist, auch in Rumänien Ärger.

Der Erdogan-kritische türkische NBA-Profi Enes Kanter ist nach eigenen Angaben stundenlang am Flughafen von Bukarest festgehalten worden. Das berichtete der bekennende Anhänger der Gülen-Bewegung in einer Video-Botschaft aus dem Flughafen. Kanter bezeichnete den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in dem Video als Diktator. Wörtlich hieß es über den türkischen Staatschef: "Er ist ein schlechter, schlechter Mann. Er ist ein Diktator und er ist der Hitler unseres Jahrtausends."

Reisepass offenbar annulliert

Der 25-jährige Sportler spielt in der nordamerikanischen Profiliga bei Oklahoma City Thunder (Artikelbild). Er wollte türkischen Medienberichten zufolge in Rumänien eine Veranstaltung der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen besuchen, der bekanntlich von Erdogan für den Putschversuch in der Türkei vor zehn Monaten verantwortlich gemacht wird. Da offenbar sein türkischer Reisepass annulliert worden war, verweigerten ihm die rumänischen Behörden die Einreise. In der Türkei gilt Kanter schon seit langem als unerwünschte Person.

Vom Vater verstoßen

Ein Sprecher des rumänischen Zolls bestätigte der Nachrichtenagentur AP gegenüber lediglich, dass Kanter Rumänien zwischenzeitlich verlassen habe und auf dem Weg zurück in die USA sei. Kanter hatte den türkischen Präsidenten schon in der Vergangenheit immer wieder öffentlich kritisiert. Im vergangenen Sommer verstieß ihn sein Vater in einem öffentlichen Brief und forderte ihn sogar auf, einen anderen Nachnamen anzunehmen. In die türkische Nationalmannschaft wird Kanter seit Jahren nicht mehr berufen. 

ml/qu (SID, dpa, ape)