1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

Navigationsfehler israelischer Soldaten führt zu schweren Unruhen

Es ist ein folgenschwerer Irrtum: Zwei israelische Soldaten geraten mit ihrem Jeep in das Flüchtligslager Kalandia im Westjordanland. Die Navigations-App ihrer Mobiltelefone führte sie fälschlicherweise dorthin.

Israelische Soldaten im Westjordanland am Checkpoint Beit El (Foto: rtr)

Israelische Soldaten im Westjordanland am Checkpoint Beit El

Palästinenser schleuderten laut Augenzeugen Steine und Molotowcocktails Richtung Jeep. Der Wagen ging in Flammen auf. Ein israelischer Soldat flüchtete in einen Vorgarten, der andere konnte eine benachbarte israealische Siedlung erreichen, wie ein Armeesprecher mitteilte.

Ein Palästinenser erschossen, 15 Menschen verletzt

Um die Männer in Sicherheit zu bringen, rückten Grenzpolizisten in großer Zahl in das Palästinenserlager bei Ramallah ein. Sie seien mit weiteren Brandflaschen und Gewehrschüssen empfangen worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Angehörige und Nachbarn trauern um den getöteten 22-jährigen Palästinenser (Foto: rtr)

Angehörige und Nachbarn trauern um den getöteten 22-jährigen Palästinenser

Bei anschließenden schweren Auseinandersetzungen wurde ein 22-jähriger Palästinenser erschossen, zehn weitere wurden verletzt. Fünf israelische Polizisten wurden verwundet, davon einer schwer.

Die zwei israelischen Soldaten waren eigentlich auf dem Weg von Jerusalem nach Ramallah.

se/cr (afp, kna, dpa)

Die Redaktion empfiehlt