1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Natascha aus Russland

Natascha mag neben der Sprache auch die Kultur und Innovationsfreude der Deutschen. Besonders verbunden fühlt sie sich Bayern. Sie lebt gerne gesund und zufrieden. Dafür hat sie drei Tipps parat.

Audio anhören 04:47

Natascha aus Russland – das Porträt als MP3

Name: Natascha

Land: Russland

Geburtsjahr: 1972

Beruf: Außenhandelskauffrau

Ich lerne Deutsch, weil …
ich es beruflich brauche, aber auch weil ich die deutsche Kultur und Wissenschaft liebe. Dazu gehören Komponisten und Schriftsteller wie Bach, Beethoven, Goethe, Schiller, und Wissenschaftler wie Einstein, Planck, Daimler.

Mein erster Tag in Deutschland …
war sehr anstrengend. Ich habe sehr viel unternommen in München. Besonders aufgefallen ist mir damals die massive Werbung der Lufthansa im Flughafen München. Und ich bin im Schwimmbad des Olympiastadions geschwommen.

Das ist für mich typisch deutsch:
Kreativität, Fleiß, Innovationsfreude.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In München, weil ich die bayerische Küche sehr mag. Außerdem würde ich gerne in der BMW-Konzernzentrale arbeiten.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Den Humor und die Art, Witze zu machen – ganz besonders in bestimmten Regionen Deutschlands.

Diesen deutschen Dialekt würde ich gern sprechen:
Bairisch, weil die Bayern das Leben und die Gemütlichkeit – und alles, was rund ist – lieben. Rund sind zum Beispiel die Männerbäuche und die Knödel.

An einem freien Tag in Deutschland würde ich …
morgens joggen und dann ausgiebig frühstücken. Am Vormittag würde ich die Pinakothek besuchen, mittags auf dem Marienplatz vor dem Münchner Rathaus in einem Biergarten zu Mittag essen, anschließend das Deutsche Museum und das BMW-Museum besuchen. Abends würde ich dann auf der Maximilianstraße shoppen gehen.

Das fehlt mir aus Deutschland in meiner Heimat:
Museen, Ausstellungen, Opern und Konzerte, Autobahnen, innovative Gebäude, Parks und Supermärkte.

Mein größter Traum:
Ich möchte gemeinsam mit meinem Mann unsere Zwillinge so gut erziehen, dass aus dem Jungen ein Geschäftsmann wie Bill Gates wird und aus dem Mädchen eine Opernsängerin wie Anna Netrebko wird.

Die lustigste Begebenheit in meinem Leben:
Ich hatte 2008 ungeplant das Glück, ein Wochenende in Wien zu verbringen. Der Grund: Ich hatte in Wien meinen Anschlussflug nach Jekaterinburg verpasst, weil die Maschine aus München Verspätung hatte. Der nächste Flug ging erst am Montag.

Meine Freizeitbeschäftigung:
Ich sammle neue Kochrezepte, lerne mit Hilfe der Deutschen Welle Deutsch und treibe Sport – Joggen, Schwimmen, Schlittschuh fahren, Rudern.

Meine Lieblingsmusik:
Ich höre am liebsten Opern von Mozart.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads