1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Nadal und die Deutschen scheitern in Paris

Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber sind bei den French Open im Achtelfinale ausgeschieden. Es war dennoch das beste deutsche Ergebnis seit 13 Jahren auf der Asche von Paris. Roger Federer kann weiter vom Titel träumen

Tommy Haas in weisse Hand reicht dem Sieger Roger Federer die Hand am Netz nach dessen Sieg im French Open Achtelfinale. (Quelle: AP Photo)

Nach hartem Kampf: Glückwünsche von Tommy Haas an Roger Federer

Im Match von Tommy Haas gegen den Weltranglisten-Zweiten Roger Federer sah nach dem Sensations-Aus von Titelverteidiger Rafael Nadal zunächst alles nach einem weiteren Favoritensturz aus. Haas, der als letzter ungesetzter Profi im Feld verblieben war, spielte druckvoll und geduldig von der Grundlinie, Federer unterliefen ungewöhnlich viele Fehler. Den ersten Satz entschied Haas im Tiebreak für sich, den zweiten Durchgang sicherte er sich knapp mit 7:5.

Tommy Haas wischt sich mit dem rechten Arm den Schweiss aus dem Gesicht und wirkt niedergeschlagen im Achtelfinal Match gegen Roger Federer (Quelle: AP Photo)

In dem Fünf-Satz-Krimi musste sich Haas doch geschlagen geben

Haas führt klar doch Federer holt auf

Trotz des 0:2 Satz-Rückstands fand Federer im dritten Spielabschnitt besser ins Match. Der Schweizer spielte jetzt präziser und wirkte auch selbstbewusster auf dem Centre Court. Mit 6:4 und einem klaren 6:0 sorgte er schnell für den Satzgleichstand. Im entscheidenden fünften Durchgang spielte Federer die ganze Routine seiner 13-Grand-Slam-Siege aus. Sein erster Aufschlag kam stabil, sein Spiel war variabler als noch zu Beginn des Matches. Nach 3:07 Minuten entschied er die Partie mit dem zweiten Matchball für sich. Nach der Erlösung sprang Federer in die Luft, stieß einen langen Schrei aus und schmiss sein Stirnband in die Menge. «Ich hatte große Mühe, Tommy war stabil und druckvoll und hat mich überrascht», lobte Federer anschließend die Leistung von Haas.

Kohlschreiber scheitert an Robredo

Philipp Kohlschreiber sterckt sich um einen Aufschlag von Tommy Robredo zu returnieren. (Quelle: (AP Photo)

Philipp Kohlschreiber scheitert am Sandplatzspezialisten Tommy Robredo

Fast zeitgleich mit Haas bestritt Philipp Kohlschreiber sein Achtelfinalmatch gegen den Spanier Tommy Robredo. Zwei Tage nach seinem unerwarteten Dreisatzsieg gegen den Weltranglistenvierten Novak Djokovic konnte der Augsburger aber nicht an seine Leistung anknüpfen. Den ersten Durchgang verlor er mit 4:6. Im zweiten Satz keimte noch einmal Hoffnung auf: mit viel Kampf konnte er den spanischen Sandplatzspezialisten in Schach halten und gewann den Durchgang mit 7:5. Danach allerdings war der an Nummer 16 gesetzte Robredo zu stark und entschied das Match mit 7:6 und 6:2 für sich.

Söderling sorgt für "Erdbeben"

Für Titelverteidiger Rafael Nadal war bei den diesjährigen French Open schon im Achtelfinale Schluss. Der Schwede Robin Söderling sorgte für das „Erdbeben in Paris“, so titelten die französischen Zeitungen nach Nadals Niederlage. Nach 31 Spielen hat der Spanier erstmals auf dem roten Ziegelmehl von Roland Garros verloren. Söderling gewann das Match mit 2:6, 7:6 (7:2), 4:6, 6:7 (2:7).

Autor: Jens Krepela

Redaktion: Wolfgang van Kann