1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Nach Expo-Boom weniger ausländische Gäste in Deutschland

Nach dem Expo-Boom des Jahres 2000 sind im vergangenen Jahr weniger ausländische Gäste nach Deutschland gekommen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte, verzeichneten deutsche Hotels und Pensionen voraussichtlich nur noch 16,9 Millionen Gäste aus dem Ausland. Die Zahl sank damit um geschätzte sechs Prozent. Der Zuwachs von Gästen aus dem Inland konnte dieses Minus allerdings ausgleichen: Ihre Zahl stieg um ein Prozent auf 90,7 Millionen.

Insgesamt stieg die Anzahl der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozent auf 327 Millionen. Die Statistiker führten die gesunkene Zahl der ausländischen Gäste dabei nicht nur darauf zurück, dass es zuletzt weniger Fluggäste gab. Der Tourismus-Experte des Bundesamtes, Ulrich Spörel, verwies auch darauf, dass die Weltausstellung in Hannover im Jahr 2000 zu einem "Ausschlag nach oben" geführt habe. Alle Angaben beruhen auf der Hochrechnung von Daten, die bis Ende November 2001 gemeldet wurden. Die Zahlen berücksichtigen alle Beherbergungsbetriebe mit mehr als neun Betten.

  • Datum 26.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1l5h
  • Datum 26.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1l5h