1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Quadriga

Nach dem Brexit: Droht der EU der Zerfall?

Welche Reformen braucht die EU? Sie muss sich ändern, "sonst wird sie sterben", sagt der Chef der liberalen Fraktion im EU-Parlament Guy Verhofstadt.

Video ansehen 42:32

Doch wie reagieren auf die Ängste der Bürger vor sozialem Abstieg und Einwanderung - was tun gegen den Aufstieg der populistischen Anti-EU-Parteien in ganz Europa? Die Menschen erwarten Lösungen, doch wie können die aussehen, braucht die Gemeinschaft mehr oder weniger Europa? Brauchen die Europäer eine neue gemeinsame Vision, oder einfach nur mehr Pragmatismus?

Schreiben Sie uns an quadriga(at)dw.com

Unsere Gäste:


Ulrike Herrmann ist Wirtschaftskorrespondentin der taz. Sie sagt: "Nicht die EU ist am Ende sondern die Rechtspopulisten sind angeschlagen. Einen echten Brexit wird es ohnehin nicht geben."

Alexander Görlach ist Herausgeber und Chefredakteur des Meinungs- und Debattenmagazins „The European“ aus Berlin. Er sagt: "Die EU ist am Ende, wenn die Europäer nicht verstehen, dass sie Bürger sind und nicht nur Konsumenten."

Tristana Moore ist Britin und arbeitet als freie Journalistin in Berlin.
Sie sagt: "Der Brexit ist ein Schock für alle - aber er sollte ein Weckruf für Europa sein."