1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW-RADIO

Nach dem Amoklauf von Erfurt

Mit Schweigeminuten haben am Montagmorgen Lehrer und Schüler an den Schulen in Thüringen der 17 Opfer des Amoklaufs am Erfurter Gutenberg-Gymnasium gedacht.

default

Kerzen und Blumen als Zeichen der Trauer am Eingang zum Gutenberg-Gymnasium in Erfurt.

Über die möglichen Ursachen, und vor allem darüber, wie man in Zukunft derartige Ausbrüche von Gewalt verhindern kann, ist inzwischen eine breite gesellschaftliche und politische Diskussion entbrannt.

Hunderte Kinder und Jugendliche, sowie deren Eltern, werden in Erfurt von einem 20köpfigen Psychologenteam betreut. Der Unterricht am Gutenberggymnsaium wird in den nächsten Tagen ausfallen.

In der Diskussion um die Ursachen stehen, wieder einmal, gewaltverherrlichende Filme und Computerspiele, sowie die Darstellung von Gewalt in den Medien insgesamt. Auch über das Klima an den Schulen wird laut nachgedacht. Bundesinnenminister Otto Schily fordert jetzt, jede Schule müsse mit einem eigenen Psychologen ausgestattet werden.

Das am Freitag im Bundestag verabschiedete Waffengesetz soll erneut verschärft werden.

Die Deutsche Welle beleuchtet die aktuelle Diskussion aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 03.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/28JZ
  • Datum 03.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/28JZ