1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Mythos ManU

Manchester United: Aus der Champions League hat er sich zwar verabschiedet - Leverkusen lässt grüßen. Aber ein Mythos ist er nach wie vor. Allein schon der Name lässt die Herzen der Fußballfans höher schlagen.

default

Manchester United ist der Spitzenverdiener unter den englischen Fußballklubs. Der Umsatz wird auf rund 117 Millionen Pfund (187 Millionen Euro) jährlich geschätzt. Allein im vergangenen Jahr investierte der Verein 75 Millionen Euro in neue Spieler. Natürlich ist Manchester United längst börsennotiert, Hauptaktionär ist der britische Bezahlfernseh-Sender BskyB, ein Mitglied des Medienimperiums von Rupert Murdoch.

Meistermacher Ferguson

Alex Ferguson

Manchester United's Chefcoach Alex Ferguson

Doch "ManU" ist nicht nur im Geldverdienen spitze, auch sportlich kann der Verein auf reichlich Höhepunkte zurückblicken. Eng verknüpft mit den Erfolgen der letzten zehn Jahren ist der Name Sir Alex Ferguson, Chefcoach seit 1986. Als er den Klub übernahm, lag die letzte englische Meisterschaft für "ManU" 20 Jahre zurück. Ferguson baute die Mannschaft um, aber erst nach einer fast vierjährigen Durststrecke gewann United 1990 den englischen Pokal-Wettbewerb.

Fast jedes Jahr einen Titel

Seitdem ging es Schlag auf Schlag, Manchester United gewann bis auf eine Ausnahme in jeder Saison mindestens einen Titel, wurde 1993, 1994, 1996, 1997, 1999, 2000 und 2001 englischer Meister und gewann 1999 die Champions League. Der 60-jährige Ferguson hat Anfang 2002 seinen Vertrag bei dem Meisterverein verlängert, nachdem er zunächst angekündigt hatte aufzuhören.

Geschichte mit tragischem Moment

Die Geschichte des Klubs begann mit der Gründung 1878. Damals unter dem Namen Newton Heath wechselte man schnell ins Profigeschäft, nämlich 1885. Die "Red Devils", wie die Spieler auch genannt werden, traten ab 1902 als Manchester United auf. Zu den berühmtesten roten Teufeln gehören Fußball-Legenden wie Bobby Charlton und George Best. Der Verein erlebte aber auch einen tragischen Moment: Bei einem Flugzeugabsturz am 6. Februar 1958 in München kamen acht ManU-Spieler ums Leben.

WWW-Links