1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Mutmaßlicher Entführer von Giuliana Sgrena festgenommen

Im Irak ist ein mutmaßlicher Topterrorist gefasst worden. Der Verdächtige soll an der Geiselnahme der italienischen Journalistin Giuliana Sgrena vor einem Jahr beteiligt gewesen sein.

default

Giuliana Sgrena, kurz nach ihrer Befreiung aus der Geiselhaft

Giuliana Sgrena von amerikanischem Feuer verletzt

Giuliana Sgrena entsteigt auf dem Militär-Flughafen von Rom dem Flugzeug, das sie zurück in die Heimat bringt (5. März 2005)

Irakische Streitkräfte haben nach US-Angaben den Hauptverdächtigen im Entführungsfall der italienischen Journalistin Giuliana Sgrena festgenommen. Mohammed Hila Hammad Obeidi, auch bekannt als Abu Ajman, sei bereits Anfang März im Südirak gefasst worden, erklärten die amerikanischen Streitkräfte am Donnerstag (6.4.). Die Veröffentlichung der Nachricht habe sich verzögert, weil man zunächst DNA-Tests zur Bestätigung seiner Identität abgewartet habe.

Anführer einer Terror-Gruppe

Obeidi soll die Gruppe "Geheimes Islamisches Heer" in der Provinz Babil südlich von Bagdad angeführt haben. Ihm werden enge Kontakte zum jordanischen Terroristen Abu Mussab al Sarkawi nachgesagt, dem Führer der El Kaida im Irak.

Giuliana Sgrena, erschossener Geheimdienst-Polizist Calipari

Der erschossene Geheimdienst-Polizist Nicola Calipari (Archiv-Foto)

In der US-Stellungnahme hieß es, Obeidi sei der Drahtzieher der Entführung der italienischen Journalistin im Februar 2005. Die Geiselnehmer hatten der italienischen Regierung damals 72 Stunden Zeit gegeben, ihre Truppen aus dem Irak abzuziehen. Andernfalls werde Sgrena getötet. Vier Wochen nach ihrer Verschleppung kam sie am 5. März frei. Auf dem Weg zum Bagdader Flughafen eröffneten amerikanische Soldaten das Feuer auf den Wagen, in dem Sgrena und der italienische Geheimdienstagent Nicola Calipari saßen. Dieser wurde bei dem Beschuss getötet.

Für weitere Straftaten verantwortlich

Die US-Streitkräfte erklärten weiter, Obeidi sei auch für versuchte Attentate auf irakische Regierungsvertreter und weitere Entführungen verantwortlich. Einzelheiten wurden nicht genannt. Sein mutmaßlicher Stellvertreter Abu Katada wurde Ende Dezember festgenommen und lieferte den Ermittlern "wertvolle Informationen" über Obeidis Terrornetzwerk, wie es hieß. (mas)

Die Redaktion empfiehlt