1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Musikparty auch für Gehörlose

Wie können Gehörlose Musik erleben? Auf einer vibrierenden Tanzfläche, mit Aroma-Jockeys und Gebärden-Tänzern. Bei der Deutschlandpremiere von "Sencity" erlebten in Berlin Gehörlose und Hörende Musik mit allen Sinnen.

Spezialtanzfläche aus den Niederlanden setzt Musik in Vibrationen um (Foto: John Breek)

"Hallo Berlin! Das ist Ace, der Zirkusdirektor, und er ist stocktaub! Applaus für den Zirkusdirektor!" Denise Ilktac steht in einer grau schimmernden Abendrobe auf der Bühne eines Berliner Clubs. Sie übernimmt den sprechenden Part der Moderation. Zirkusdirektor Ace alias Seyed Ali Mahbaz neben ihr kommuniziert in Gebärdensprache. Mit schnellen Gesten und viel Mimik begrüßt er die Gäste und erklärt den Ablauf des Abends.

s/w-Porträt des Rappers Signmark (Copyright: Signmark)

Reimt mit den Händen: Rapper Signmark

DJ Alexkid aus Frankreich steht als Erster hinter dem Pult. Die Bässe wummern aus den Boxen. Auf drei großen Leinwänden laufen Animationen und Videos. An der Seite verteilen zwei überdimensionierte Ventilatoren passend zur Musik einen Duftnebel im Raum. Gerade hat sich der Aroma-Jockey für Minze entschieden. Die Ersten trauen sich auf die Tanzfläche. Das Besondere an dem rund 20 Quadratmeter großen Boden: er überträgt die Klänge der Musik in Vibrationen.

Neue Erfahrung für den DJ

Bühnenszene mit Signmark(Foto: John Breek)

Signmark in Aktion

Für den DJ ist diese Party eine ganz neue Erfahrung: "Ich bin ja nicht alleine hier und lege Platten auf. Sondern andere reagieren auf das, was ich tue. Eine echte Herausforderung", meint Alexkid. Aber auch viele Gehörlose haben Musik so noch nicht erlebt: "Die Vibrationen der Tanzfläche merkt man ganz stark. Das ist toll zum Tanzen", sagt Thomas Gruber.

Auch andere Sinne werden angesprochen. Im Vorraum zur Tanzfläche hat sich an einer dort aufgestellten Massageliege schon eine kleine Schlange gebildet. Auch die beiden Friseure nebenan haben genug zu tun. Ein junger Mann mit Bauchladen verteilt Lutscher und Popcorn. Überall sieht man Gebärdensprache. Und wer die nicht kann, bekommt Hilfe von Dolmetschern. Häufig sprechen auch die hörenden Partygäste mit Gesten. Damit Gehörlose jederzeit problemlos ins Gespräch einsteigen können.

Auf Welttournee Station in Deutschland

Gestikulierende Partygäste (Foto: John Breek)

Gesten überall: Auch viele Hörende verwenden sie, damit Gehörlose mitreden können

Für Gespräche bleibt Leslie Otto kaum Zeit. Die 26-Jährige hat die Party ehrenamtlich mit einem Team von sieben Leuten auf die Beine gestellt. Die Idee dazu hatte vor ein paar Jahren der Niederländer Ronald Lichtenberg von der Skyway-Stiftung. Mit Sencity wollte er das scheinbar Unmögliche wahr werden lassen: Musikevents für Gehörlose. Nach Stationen in Finnland, Südafrika, Brasilien, den USA und auf Jamaica feiert Sencity nun Deutschlandpremiere. Als Leslie Otto im März nach Berlin kam, um die Party zu organisieren, hat niemand an den Erfolg geglaubt. Zumindest von den Gehörlosen werde kaum einer kommen, so die Prophezeiung.

Das Gegenteil ist passiert. Der Club ist gut gefüllt. Die meisten der knapp 700 Partygäste stehen jetzt vor der Bühne. Auftritt der Sign-Dancer. Die übersetzen Liedtext und Musik in eine eindrucksvolle Choreographie mit vollem Körpereinsatz – eine Mischung aus Gebärdensprache und Tanz. Schnell ragen zahllose Arme mit winkenden Händen in die Luft – die Gebärde für Applaus. Aber auch die Hörenden sind begeistert. "Das geht echt unter die Haut", meint eine junge Frau über die Sign-Dancer. Viele erleben zum ersten Mal, Teil einer sprachlichen Minderheit zu sein. Denn der Großteil der Partygäste kommuniziert in Gebärdensprache.

Gehörloser finnischer Rapper Star des Abends

Masseurin bei der Arbeit (Foto: John Breek)

Ein paar Meter weiter: kostenlose Massage für Gäste

Hinter der Bühne warten der gehörlose finnische Rapper Signmark und seine Crew auf ihren Einsatz. Signmark alias Marko Vuoriheimo reimt in Gebärdensprache. Gerade kommt er von einem Auftritt in Los Angeles. Und der 32-Jährige hat seit einiger Zeit sogar einen Plattenvertrag bei einem der großen internationalen Labels. Signmarks Botschaft an die Gehörlosen: Lasst Euch nicht aufhalten. "Als ich jung war, haben mir meine Lehrer und meine Freunde alle gesagt: Du bist taub, Du kannst keine Musik machen. Und jetzt gebe ich hier ein Konzert in Berlin!"

Der Rapper Brandon ist die Stimme von Signmark. Damit jeder auf seine Weise die Musik erleben kann. Das Konzert ist für die meisten hier der Höhepunkt des Abends. Jubelnd begrüßen sie Signmark auf der Bühne. Und blicken gebannt auf seine kunstvollen Reime in Gebärdensprache. Aber auch nach dem Konzert ist die Party noch nicht vorbei. Gehörlose und Hörende feiern ausgelassen bis in den Morgen.

Autor: Axel Primavesi
Redaktion: Daniel Scheschkewitz / Ba