1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

„Musica Maestra“: Neues DW-Klassikformat mit Alondra de la Parra

Die DW startet am 15. Juli das multimediale Klassikformat „Musica Maestra“ mit der mexikanischen Stardirigentin Alondra de la Parra. Sie ist Protagonistin wie auch Reporterin in dem ungewöhnlichen Web- und TV-Projekt.

Die Zusammenarbeit mit dem deutschen Auslandssender sei für sie „eine inspirierende Erfahrung auf einer völlig anderen, medialen Bühne“, so die 36-jährige Stardirigentin und aktuelle Generalmusikdirektorin des australischen Queensland Symphony Orchestra. „Musica Maestra“ startet Mitte Juli mit wöchentlichen Webvideos auf den englischen und spanischen Facebook-Accounts „DW Culture“ und „DW (Español)“. Ab 14. Oktober geht das TV-Format auf Sendung, ebenfalls in englischer und spanischer Sprache und wie die Webvideos produziert von der „Bernhard Fleischer Moving Images“ (BFMI).

Im Gespräch mit Musikern wie dem kanadischen Pianisten Jan Lisiecki oder dem französischen Cellisten Gautier Capuçon führt de la Parra die Zuschauer in deren Schaffenswelt und zeigt das private Umfeld der Künstler. Mitschnitte der Sessions von de la Parra und den Protagonisten – in Verbindung mit Konzertaufnahmen sowie Aufnahmen hinter den Kulissen und auf Reisen – ergänzen die Porträts. 

Für die Deutsche Welle bietet „Musica Maestra“ mit zunächst 26 Webvideos und sechs Sendungen für das lineare TV-Programm eine erneute Gelegenheit, ihrem internationalen Publikum klassische Musik in zeitgemäßer Form zu präsentieren. „Alondra de la Parra verkörpert einen neuen Typus von Musikerin im Bereich der Klassik“, so DW-Intendant Peter Limbourg. „Sie denkt nach den neuen Regeln der modernen Umsetzung klassischer Musik und hat keine Berührungsängste mit anderen Musikgenres. Sie nutzt Soziale Medien wie ein Popstar und erschließt damit die großartige Musik auch vielen jungen Menschen. Und sie ist eine großartige Dirigentin in einem männerdominierten Berufsfeld.“ 

Alondra de la Parra: „Meine Arbeit ermöglicht es mir, wunderbare Künstler zu treffen und zu erfahren, wer sie hinter der Bühne sind. Ich freue mich sehr, zusammen mit der Deutschen Welle als Plattform einen Einblick in unsere Arbeits- und Lebensrealität geben zu können und so klassische Musik mit allen zu teilen.“

Die mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra wurde bekannt durch ihre internationalen Konzertauftritte und ihr Engagement für die Musik lateinamerikanischer Komponisten. Sie arbeitet regelmäßig mit renommierten internationalen Orchestern, darunter das Orchestre de Paris, das London Philharmonic Orchestra, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das Orchestra dell’ Accademia Nazionale di Santa Cecilia und dem Tonhalle Orchester Zürich. Seit Anfang 2017 ist sie Generalmusikdirektorin des Queensland Symphony Orchestra, die erste eines australischen Orchesters.

In der Spielzeit 2016/2017 dirigierte de la Parra erstmals die Kammerphilharmonie Bremen, die Bamberger Symphoniker und das Orchestre de la Suisse Romande. Weitere Höhepunkte der Saison waren ihr Debüt beim Beethovenfest Bonn und Konzerte mit dem BBC Philharmonic Orchestra. 

Alondra de la Parra ist offizielle Kulturbotschafterin ihrer Heimat Mexiko. 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links