1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Museale Schätze

Entdecken sie Oskar Kokoschka in Salzburg, Miró in Italien, Asger Jorn in Amsterdam oder echte Schatzkisten in Den Haag.

default

Das Bild als Spiegel des heutigen Menschenbildes ist Thema einer Ausstellung im Salzburger Rupertinum. Unter dem Titel "Selbst und Andere" versammelt die Schau bis zum 6. April rund 50 Werke österreichischer Künstler, die zwischen 1956 und 2001 entstanden sind.

Valie Export, Stadt, 1991

Valie Export

Die Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Zeichnung und Fotografie von Oskar Kokoschka über Rudolf Schwarzkogler bis Valie Export und Elke Krystufek lenken den Blick auf die intensive Auseinandersetzung der Künstler mit dem eigenen Ich, dem Körper und den verborgenen Schichten der Seele.

Täglich 10 bis 18 Uhr, Mittwoch bis 21 Uhr

Katalanischer Modernismus in Cremona

Die Zeit zwischen 1880 und 1930 gilt als Goldenes Zeitalter der katalanischen Malerei. Deren wichtigsten Vertreter in der Moderne sind Pablo Picasso, Miró Joan und Salvador Dalí. Die Ausstellung "Picasso, Miró, Dalí und die katalanische Malerei" im Museo Civico in der norditalienischen Stadt Cremona zeigt jetzt über

Salvador Dali Verzauberter Strand mit drei verschwimmenden Grazien von Salvador Dali in der Ausstellung Dali und die Magier der Mehrdeutigkeit, Ausstellung in Düsseldorf

Salvador Dali

100 Hauptwerke von den Anfängen der modernistischen Bewegung über die klassizistische Renaissance bis zum Kubismus. Außerdem sind bis zum 4. Mai auch Werke von weniger bekannten Künstler wie Isidro Nonell, Joaquim Sunyer und Manolo Hugué zu sehen.

Dienstag bis Samstag 9 bis 19 Uhr, Sonntag und an Feiertagen 10 Uhr bis 19 Uhr

Asger Jorn-Schau im Cobra-Museum

Dem dänischen Mitbegründer der Malergruppe Cobra, Asger Jorn (1914-1973), widmet das Cobra-Museum in Amstelveen bei Amsterdam eine Retrospektive. Bis zum 27. April zeigt es 150 Gemälde, Zeichnungen, Grafik, Keramik und Collagen. Ein Teil der Werke stammt aus Privatsammlungen und ist sonst nicht öffentlich zu sehen. Die nach den Heimatstädten der Künstler - Kopenhagen, Brüssel und Amsterdam - benannte Gruppe dänischer, belgischer und niederländischer Maler bestand zwischen 1948 und etwa 1951.

Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr

Kunstmuseum von Lugano zeigt Werke von Not Vital

Werke des Engadiner Künstlers Not Vital sind bis zum 27. April im Kunstmuseum von Lugano zu sehen. Die Ausstellung trägt den Titel "Fat es fat" ("gemacht ist gemacht") und bietet Skulpturen, Druckgrafiken, Fotos und Multiples. Vital gilt als einer der bekanntesten Schweizer Künstler der Gegenwart. Er lebt und arbeitet abwechselnd in seinem Geburtsort Sent im Engadin, in New York, Lucca (Italien) und in Agadez (Niger). Die Ausstellung "Fat es fat" war zuvor schon im Museum von Schaffhausen und in Göttingen gezeigt worden.

Dienstag 14 bis 17 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Den Haag öffnet die "Schatzkiste der Medici"

Schatzkammer der Medici

Vase aus Bergkristall 1550

Die "Schatzkiste der Medici" wird am 4. März im Historischen Museum von Den Haag geöffnet. Die Sammlung von Gemälden, Skulpturen, Drucken und vor allem von Vasen und Kameen aus Halbedelsteinen kommt zum Staatsbesuch des italienischen Staatspräsidenten Carlo Azeglio Ciampi in die Niederlande. Die Leihgaben aus italienischen Museen wie dem Museo degli Argenti und der Gallerie degli Uffizi bezeugen nach Angaben der Organisatoren die verschiedenen Sammelinteressen einzelner Mitglieder des Adelsgeschlechts zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert. Die Schau ist bis zum 27. April zu sehen.

Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 17 Uhr

WWW-Links

  • Datum 01.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3J1j
  • Datum 01.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3J1j
Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.