1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Munch-Museum bleibt nach Diebstahl geschlossen

Das seit einem spektakulären Kunstraub geschlossene Osloer Munch-Museum wird nicht vor Juni 2005 wiedereröffnet. Wie das Museum und die Versicherungsgesellschaft Det Norske Veritas am Donnerstag (4.11.2004) mitteilten, soll das Museum bis dahin für einen Betrag von umgerechnet 2,5 bis 6,1 Millionen Euro mit neuen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet worden.

Am 22. August 2004 hatten Kunsträuber die weltberühmten Gemälde "Der Schrei" und "Madonna" des norwegischen Malers Edvard Munch (1863-1944) vor den Augen zahlreicher Museumsbesucher entwendet und entkamen mit ihrer Beute. Die Polizei hatte im Oktober erklärt, sie habe die Täter weitgehend eingekreist und warte jetzt vor allem auf eine gute Gelegenheit, um zuzuschlagen und die beiden Bilder mit einem Schätzwert von 55 Millionen Euro sicherzustellen. Es gab bisher keine Erpresserforderungen.

Das in den 1960er Jahren gebaute Munch-Museum soll neben zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen auch mit Blick auf den Brandschutz erheblich umgebaut werden.