1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pferdesport

Muente gewinnt deutsches Springderby

Der Slowene bleibt auf dem Parcours in Hamburg zweimal fehlerfrei und verweist zwei deutsche Reiter auf die weiteren Plätze. In der Dressur geht der Derbysieg an einen Briten.

"Ich hatte ein großartiges Pferd - und Gott auf meiner Seite", freute sich Derbysieger Patricio "Pato" Muente über den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere im Interview mit dem ZDF. Der gebürtige Argentinier, der seit 2011 für Slowenien startet, hatte sich zuvor auf seiner Stute Zera im Stechen mit einer Nullrunde gegen die Deutschen Gilbert Tillmann auf Claus-Dieter und Nisse Lüneburg auf Cordillo durchgesetzt. Auf dem anspruchsvollen und vor allem wegen seiner steilen Wälle berüchtigten Parcours in Hamburg Klein-Flottbeck waren nur diese drei Reiter im ersten Umlauf fehlerfrei geblieben. Im Stechen leisteten sich Lüneburg und Tillmann dann jeweils einen Abwurf.

Faurie feiert Dressursieg

In der Dressur sicherte sich mit Emile Faurie erstmals seit 50 Jahren wieder ein Brite den Sieg beim deutschen Dressur-Derby. Bei der 59. Auflage setzte sich der 53-Jährige im Finale mit Pferdewechsel nach drei Ritten mit insgesamt 224,44 Prozentpunkten klar gegen die Deutsche Bianca Kasselmann (213,73 Prozentpunkte) und die Russin Tatjana Kosterina (207,94) durch. 1967 hatte Johanna Hall als letzte Britin beim Derby in der Hansestadt triumphiert. Damals gab es noch getrennte Wertungen für Damen und Herren. In dem Finale der besten Drei musste jeder Reiter auch mit den Pferden der Konkurrenten antreten. Da der frühere Team-Europameister Faurie seinen Wallach Lollipop schonte, stellte ihm Bianca Kasselmann ihre Stute Escada zur Verfügung. Bestes Pferd war Kasselmanns Hengst Delatio vor Kosterinas Stute Diavolessa und Escada.

asz/og (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt