1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mourinho gewinnt mit Chelsea Meistertitel

Der FC Chelsea kürt sich am 35.Spieltag der englischen Premier League vorzeitig zum Fußball-Meister. Die Blues von Teammanager José Mourinho gewinnen ihr Heimspiel und sind jetzt nicht mehr einzuholen.

Blauer Lamettaregen prasselte auf die Spieler des FC Chelsea nach dem Schlusspfiff nieder. Kapitän John Terry sank im Strafraum auf die Knie, die Fans sangen "We are the Champions", nur Trainer José Mourinho verschwand sofort in den Katakomben. Durch einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen Crystal Palace haben sich die Blues die englische Fußball-Meisterschaft gesichert. Mit 83 Punkten sind sie drei Spieltage vor dem Saisonende von den Verfolgern Manchester City und dem FC Arsenal nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Den entscheidenden Treffer an der Stamford Bridge erzielte Eden Hazard in der 45. Minute.

Die Londoner feiern ihre fünfte Meisterschaft nach 1955, 2005, 2006 und 2010. Für Coach Mourinho ist es der insgesamt achte Liga-Titel in 13 Jahren. Bei seiner ersten Amtszeit bei Chelsea zwischen 2004 und 2007 feierte er bereits zweimal die Meisterschaft. "Wenn du so hart arbeitest und dann Champion wirst, dann hast du das Gefühl es verdient zu haben. Es ist ein gutes Gefühl, ein besonderes Gefühl", sagte Mourinho nach dem Titelgewinn. Für Terry war es bereits der vierte Meistertitel. "Es ist immer noch ein unglaubliches Gefühl. Dafür lebe ich. Die vier, fünf Jahre ohne Titel haben mir wehgetan. Umso mehr genieße ich es heute."

Meisterschaft mit Ansage

England Chelsea Meister Jubel

Erfolgstrainer Mourinho ist zufrieden

Chelsea bestätigte durch den Titelgewinn die Prognosen der meisten Experten. Schon früh steuerten die Londoner auf Meisterschaftskurs, nur zwei Spieltage lang stand der frühere Champions-League-Sieger nicht an der Spitze. Nach der zweiten und bislang letzten Saisonniederlage am Neujahrstag machte Mourinhos Mannschaft endgültig Ernst: Der Sieg gegen Crystal Palace war seitdem das 15. Ligaspiel in Serie ohne Niederlage.

Der Titel ist auch ein persönlicher Triumph für Mourinho. Im zweiten Jahr nach seiner Rückkehr auf die Bank der Blues erfüllte "The special One", der in seiner ersten dreijährigen Amtszeit bis zu seinem Abschied zu Inter Mailand vier Titel geholt hatte, wieder den Erfolgs-Auftrag des Klubbesitzers Roman Abramowitsch. Vor dem Premier-League-Titel holte Chelsea in der laufenden Saison auch schon den Ligapokal. Lediglich das Achtelfinal-Aus in der Königsklasse gegen Paris St. Germain trübt die Bilanz der ausklingenden Spielzeit.

tk/sw (sid, dpa)