1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Most wanted!

US-Soldaten haben im Irak zwei weitere Mitglieder der irakischen Führung gefangen genommen, darunter den ehemaligen Chef der irakischen Armee. Rund die Hälfte meistgesuchten Iraker sind damit in US-Gewahrsam.

default

Von Saddam Hussein und seinen Söhnen fehlt noch immer jede Spur

Die US-Armee hat im Irak nach Angaben des Fernsehsenders El Arabja am 17. Mai Isset Ibrahim el Douri festgenommen, den ehemaligen Stellvertreter von Saddam Hussein im Revolutionären Kommandorat. Nach Angaben des saudiarabischen Senders wurde Ibrahim im Norden des Iraks gefasst. Auf der Liste der 55 meistgesuchten Iraker stand Ibrahim an sechster Stelle ("Kreuz-König").

Die US-Streitkräfte im Irak haben am 22. Mai ein weiteres führendes Mitglied des gestürzten Regimes von Saddam Hussein festgenommen. Nach Angaben des für die Golfregion zuständigen US-Zentralkommandos befindet sich der einstige Gouverneur von Kerbela und Baath-Vorsitzende für die Region West-Bagdad, Asis Sajih Al-Numan, in amerikanischem Gewahrsam. Er war die Nummer 8 auf der Liste der 55 meistgesuchten ehemaligen irakischen Führungskräfte.

Unterdessen wurde die Nummer zehn auf der US-Liste festgenommen. Es handelt sich um einen ranghohen Offizier der Republikanischen Garde und Cousin des gestürzten irakischen Machthabers Saddam Hussein, General Kamal Mustafa Abdallah Sultan El Tikriti. Der General habe sich am 18. Mai selbst gestellt, hieß es. Mustafa ist obendrein der Schwager der jüngsten Tochter von Saddam Hussein, Hala. / Am 23. April wurde der Chef der irakischen Luftverteidigung, Musahim Saib Hassan gefasst. Er stand an zehnter Stelle der "alten" Fahndungsliste, im Kartenspiel wird er durch die Karo-Dame repräsentiert.

Nach Angaben des US-Zentralkommandos in Bagdad befindet sich der ehemalige irakische Generalstabschef, Ibrahim Ahmed el Sattar Mohammed, mittlerweile in US-Gewahrsam. Auf der US-Fahndungsliste der 55 meistgesuchten Iraker stand er an 11. Stelle und wird durch den Pik-Buben dargestellt. Die Mikrobiologin Rihab Taha ist nicht unter den 55 Gesuchten auf der Liste aufgeführt. Die auch als "Dr. Bazillus" bezeichnete Absolventin der britischen Universität von East Anglia ist mit dem früheren irakischen Ölminister Amir Muhammed Raschid verheiratet. Dieser hatte sich am 28. April den US-Truppen gestellt.

Der Minister für militärische Industrialisierung und Nummer 16 auf der US-Liste der meistgesuchten Regierungsmitglieder, Abdul Tawab Mullah Hwaisch, sei seit 2. Mai in US-Gewahrsam, teilte das Central Command der US-Streitkräfte mit. Das Ministerium war in den 80er Jahren zur Entwicklung von Waffen eingerichtet worden. Die Gefangennahme des Ministers könnte den USA beim Aufspüren von Massenvernichtungswaffen helfen, die der Irak nach US Einschätzung besitzt.

Am 21. April hatten die Truppen der Oppositionsgruppe Irakischer Nationalkongress (INC) das frühere Mitglied des Revolutionären Kommandorats, Mohammed Hamsa Subeidi, in Hillah 80 Kilometer südlich von Bagdad gefangen. Subeidi stand an 18. Stelle der US-Fahndungsliste der 55 meistgesuchten Iraker und war in dem vom Pentagon herausgegebenen Kartenspiel die Pik-Dame.

Militärgeheimdienst-Chef Sahair Talib Abdel Sattar, Nummer 21 der Liste der Amerikaner, stellte sich nach einem Bericht der "Los Angeles Times" am 23. April selbst. Zuvor hatte er der Zeitung ein Interview gegeben, indem er bestritt, dass der Irak Massenvernichtungswaffen besitze.

Einheimischen zufolge nahmen US-Soldaten nahe Tikrit Mitte Mai auch den ehemaligen Chef der Baath-Partei in der Provinz Dijalah, Abd el Baki el Karim Abdullah, fest. Er stand an 22. Stelle der US-Fahndungsliste. In dem US-Kartenspiel ist er die Karo Fünf.

Nummer 24 der US-Liste ist der frühere Ölminister Samir El Asis El Nadschim. Der Bezirkschef der Baath-Partei für Bagdad wurde in der Nacht zum 18. April in der Nähe von Mossul im Norden des Landes gefangen genommen. Laut US-Zentralkommando verfügt er über "Informationen aus erster Hand" über die Strukturen der Partei Saddam Husseins. Nadschim wurde in dem Kartenspiel mit der Kreuz-Vier gesucht.

Irgendwann um den 14. Mai herum wurde Fedil Mahmud Gharib, einen Regionalchef der Baath-Partei von Saddam
Hussein, festgenommen. Gharib stand auf der von den US-Fahndungsliste der 55 meistgesuchten Iraker an 28. Stelle. Der auch unter dem Namen Gharib Muhammed Fasel bekannte Gharib war Chef der Baath-Partei im Bezirk Babel. Im vom Pentagon herausgegebenen Kartenspiel mit den Bildern der gesuchten irakischen Führungsmitglieder war er die Herz-Drei.

Auf der US-Liste der meistgesuchten Iraker an 40. Stelle steht der Vize-Direktor des Amtes für Stammesangelegenheiten Dschamal Mustafa Abdullah Sultan. Er ist einer der Schwiegersöhne von Saddam Hussein – und im Kartenspiel die Kreuz-Neun. Er stellte sich am 20. April in Syrien.

US-Soldaten haben am 2. Mai in Bagdad ein Führungsmitglied von Saddam Husseins Baath-Partei festgenommen. Es handelt sich um Misban Chidr Hadi, ein Mitglied des Revolutionären Kommandorates. Hadi war vor Kriegsbeginn von Saddam Hussein mit der Verteidigung der Region Mittlerer Euphrat betraut worden. Ihm werden zahlreiche Menschenrechtsverletzungen zur Last gelegt. Er ist die Nummer 41 auf der amerikanischen Liste der 55 meistgesuchten Iraker.

Des weiteren sei die Nummer 42 der US-Liste, Taha Mohieddin Marouf, festgenommen worden, teilte der US-Kommandorat Anfang Mai mit. Marouf war einer der beiden irakischen Vizepräsidenten und Mitglied des Revolutionären Kommandorats von Präsident Saddam Hussein. Auch der frühere Verkehrsminister Ahmed Murtada Ahmed Chalil sei gefasst worden.

Der ehemalige Finanzminister und Vize-Regierungschef Hekmat Ibrahim El Assawi wurde nach Angaben des US-Zentralkommandos am 18. April von der irakischen Polizei festgenommen und in Bagdad der 1. Marine-Infanterie-Division übergeben. Assawi steht auf der Liste der 55 meistgesuchten Iraker an 45. Stelle und entspricht der Karo-Acht.

Seit 28. April befindet sich der ehemalige irakische Ölminister Amir Mohammed Raschid in US-Gewahrsam. Er habe sich den US-Streitkräften gestellt. Raschid war ein Berater des entmachteten Präsidenten Saddam Hussein. Er war Pik Sechs in dem Kartenspiel, das das Pentagon mit den Bildern von meist gesuchten Irakern aufgelegt hat, und Nummer 47 auf der Fahndungsliste.

Am 23. April wurde die Nummer 48 der Liste, Handelsminister Mohammed Mehdi el Saleh, festgesetzt.

Hussam Mohammad (Amin) el Jasin, der Direktor der nationalen Kontrollkommission, "befindet sich seit 26. April unter der Kontrolle der Koalition", erklärte das US-Zentralkommando im Camp As Sajlija in Katar. Amin war auf der US-Liste der 55 meistgesuchten irakischen Regime Angehörigen die Nummer 49. Auf dem Kartenspiel mit den Konterfeis der irakischen Führung, das den US-Soldaten gegeben worden war, war der General die "Kreuz Sechs".

Die "Nummer 50" auf der Liste ist den Alliierten im Irak ist am 20. Mai ins Netz gegangen. Wie das US-Zentralkommando mitteilte, war Ugla Abid Saqir al-Kubaysi Regionalvorsitzender der entmachteten Baath-Partei in der Provinz Maisan im Süden des Landes.

Watban Ibrahim Hassan El Tikriti ist ein weiterer Halbbruder des entmachteten Staatschefs aus dessen Heimatstadt Tikrit. Der frühere Präsidentenberater und einstige Innenminister wurde am 13. April an der Grenze zu Syrien festgenommen, als er versuchte, sich in das westliche Nachbarland abzusetzen. Er steht auf der Liste vor Barsan el Tikriti an 51. Stelle. Für ihn steht im Kartenspiel die Pik-Fünf.

Barsan Ibrahim Hassan El Tikriti, ein Halbbruder von Saddam Hussein, wurde von US-Marine-Infanteristen am 17. April in Bagdad festgenommen. Er soll über weit reichende Kenntnisse der Strukturen des inneren irakischen Führungszirkels verfügen und war Anfang der 1980er-Jahre Geheimdienstchef. Zunächst hatte es geheißen, er sei bei einem Bombenangriff auf sein Anwesen westlich von Bagdad getötet worden. Barsan el Tikriti steht auf der US-Liste an 52. Stelle und wird im Kartenspiel von der Kreuz-Fünf symbolisiert. / Auch die Nummer 52 der modifizierten Liste ging den USA ins Netz: Adilabdillah Mahdi el Duri el Tikriti, oberster Kommandeur der Baath-Partei in einem Bezirk nahe Tikrit.

Den frühere Erziehungs- und Forschungsminister Hommam Abd el Chalek Abd el Gafur haben die alliierten Streitkräfte in ihrer Gewalt. Im Kartenspiel war er die Herz-Vier. In der Liste steht er an vorletzter Stelle.

Saddam Husseins wissenschaftlicher Berater Amir Hammudi Hassan El Saadi stellte sich den US-Truppen am 12. April freiwillig als erster aus der Führungsriege in Begleitung eines Fernsehteams des ZDF. Der Raketenspezialist und Waffenberater von Saddam Hussein, der mit einer Deutschen verheiratet ist, wies im ZDF-Interview zurück, dass Irak über Massenvernichtungswaffen verfüge. Der General war vor dem Krieg unter anderem Verhandlungspartner der UN-Waffeninspekteure Hans Blix und Mohamed el Baradei. El Saadi ist die Nummer 55 auf der Liste und wird von der Karo-Sieben symbolisiert.


Von Saddam Hussein und seinem unmittelbaren Führungskreis fehlt bislang jede Spur. Der entmachtete Staatschef wird in dem US-Kartenspiel mit Pik-Ass gesucht, das Herz-Ass steht für seinen ältesten Sohn Udai, Kreuz-Ass für seinen jüngsten Sohn Kusai. Der Pik-König, der als "Chemie-Ali" berüchtigte Cousin des Ex-Staatchefs, Ali Hassan El Madschid, soll bei einem Luftangriff in Basra ums Leben gekommen sein. Er wird für den Tod Tausender Kurden durch Giftgaseinsätze in den 1980er-Jahren verantwortlich gemacht.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links