Mosambikanischer Oppositionsführer Dhlakama gestorben | Aktuell Afrika | DW | 03.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Afrika

Mosambikanischer Oppositionsführer Dhlakama gestorben

Im Alter von 65 Jahren ist der ehemalige mosambikanische Rebellenführer Afonso Dhlakama gestorben. Nach örtlichen Medienberichten erlag der Oppositionsführer in seinem Haus in Gorongosa einem Herzinfarkt.

Afonso Dhlakama hatte 39 Jahre lang die Rebellenorganisation Renamo geführt, die 16 Jahre lang gegen die herrschende Partei Frelimo in der früheren portugiesischen Kolonie gekämpft hatte. In dem Bürgerkrieg wurden etwa eine Million Menschen getötet. 1992 wandelte sich die Renamo in eine Oppositionspartei um, behielt aber Kämpfer.

Die Renamo-Bewegung, inzwischen die wichtigste Oppositionspartei in Mosambik, fühlt sich noch immer benachteiligt von der seit der Unabhängigkeit des Landes 1975 regierenden Frelimo-Partei. 2013 griffen die Renamo-Kämpfer wieder zu den Waffen. Nachdem er 2014 die Parlamentswahl verloren hatte, tauchte Dhlakama 2015 unter und versteckte sich in den abgelegenen Gorongosa-Bergen. 

Im Dezember 2016 hatte Dhlakama einen Waffenstillstand mit der Regierung verkündet. Dieser wurde mehrmals um jeweils zwei Monate verlängert, um Verhandlungen mit der Regierung zu ermöglichen. Zuletzt hatte der Oppositionsführer sich mehrmals mit Staatspräsident Filipe Nyusi getroffen. Nach Ansicht von Beobachtern sollte er eine Schlüsselrolle im Friedensprozess spielen.

kle/mak (afp, rtre, lusa, efe, DW)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema