1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Morgenstern gewinnt erstmals Tournee

Thomas Morgenstern triumphiert bei der Vierschanzentournee. Der 24-Jährige machte mit seinem Gesamtsieg den dritten österreichischen Erfolg hintereinander perfekt. Die deutschen Skispringer enttäuschten.

Der Österreicher Thomas Morgenstern jubelt (Foto: AP)

Morgensterns Triumph

Der Österreicher Thomas Morgenstern beim Sprung in Bischofshofen (Foto: dpa)

Hinein ins österreichische Glück

Der Österreicher Thomas Morgenstern hat erstmals die Vierschanzentournee der Skispringer gewonnen. Der 24-Jährige belegte in Bischofshofen vor 30.000 Zuschauern mit Sprüngen auf 136 und 135 Meter den zweiten Platz und sicherte sich damit den ersehnten Triumph bei der deutsch-österreichischen Traditionsveranstaltung. "Für mich ist das ganze noch nicht real. Es war nicht einfach zu springen. Das war auch nicht der perfekte Wettkampf. Aber ich danke allen, die mir das ermöglicht haben. Das ist ein Wahnsinn", sagte Morgenstern im Moment des Erfolges. Platz zwei in der Gesamtwertung ging an den Schweizer Simon Ammann. Der Vierfach-Olympiasieger gratulierte fair: "Er war sensationell."

Tagessieg für Norweger

Der Norweger Tom Hilde beim Sprung in Bischofshofen (Foto: EPA)

Tagessieg und Platz 3 in der Gesamtwertung für Tom Hilde

Dritter in der Gesamtwertung wurde Tom Hilde aus Norwegen, der sich mit Weiten von 138,0 und 132,0 Metern den letzten Tagessieg sicherte. Als bester Deutscher kam Michael Neumayer auf der Paul-Außerleitner-Schanze mit Sprüngen auf 128,5 und 127 Meter auf Platz acht. Die Deutschen verpassten in der Gesamtwertung einen Platz unter den besten Zehn. Routinier Michael Uhrmann war am Ende als Elfter bester Deutscher vor Severin Freund auf Platz zwölf. "Damit bin ich nicht unzufrieden", sagte Freund. Für den Deutschen Skiverband (DSV) war es damit die schwächste Tournee seit 1995, als Jens Weißflog als Gesamt-Zwölfter bester Deutscher war.

Bundestrainer mit positiver Bilanz

Michael Uhrmann beim Sprung in Bischofshofen (Foto: AP)

Bester Deutscher: Michael Uhrmann

Bundestrainer Werner Schuster war dennoch ganz zufrieden: "Wir hatten schlechte Voraussetzungen. Uns fehlen nach vorne ein paar Meter, daher müssen wir den anderen noch beim Jubeln zuschauen. Die Konstanz ist aber in der Breite vorhanden. Wir müssen jetzt weiterarbeiten." Die Österreicher feierten bei der Tournee nach den Erfolgen von Wolfgang Loitzl 2009 und Andreas Kofler im Vorjahr damit den dritten Erfolg in Serie. Insgesamt war es der zwölfte Tournee-Gesamtsieg für die rot-weiß-roten Adler.

Nach seinem Triumph bei der Vierschanzentournee hat Thomas Morgenstern mit 24 Jahren nahezu alles im Skispringen erreicht. "Der Höhepunkt wird sicherlich immer der Olympiasieg von Turin sein. Aber dann kommt die Tournee. Dieser Sieg bedeutet mir sehr, sehr viel", sagte "Morgi". Er selbst sieht sich trotz aller Erfolge noch nicht im Skisprung-Olymp angekommen. Der Gesamtsieg jetzt ist für ihn nur ein weiterer Schritt, schließlich hat sein finnisches Vorbild Janne Ahonen ("Er ist für mich immer noch der Größte") die Tournee fünfmal gewonnen. Bei seinem bisher letzten Sieg war Ahonen 30. Morgenstern bleiben also noch ein paar Jahre.

Autor: Arnulf Boettcher (sid,dpa)

Redaktion: Wolfgang van Kann