1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Mordanklage gegen Rap-Mogul "Suge" Knight

Er soll nach einem Streit zwei Männer mit seinem Truck überfahren haben: Die Staatsanwaltschaft in Los Angeles erhob nun Anklage gegen den US-Rapper und Hip-Hop-Produzenten "Suge" Knight.

Die Anklage lautet auf Mord, versuchten Mord und Fahrerflucht: Der amerikanische Top-Rapper und Hip-Hop-Vermarkter Marion "Suge" Knight Jr. muss sich in Los Angeles jetzt vor Gericht verantworten. Die Staatsanwälte werfen ihm vor, in den vergangenen Woche auf einem Parkplatz zwei Männer mit seinem Pick-Up-Wagen überfahren zu haben - einer kam dabei ums Leben, der andere wurde schwer verletzt. Und Knight war geflüchtet.

Der 49-jährige Musiker soll sich laut Medienberichten zuvor bei Dreharbeiten in einem Vorort von Los Angeles eine Schlägerei mit den beiden Männern geliefert haben. Sein Verteidiger argumentiert, Knight habe "aus Todesangst" fliehen wollen und dabei versehentlich zwei Passanten überrollt.

Der Rap-Mogul soll sich später selbst der Polizei gestellt haben. Er darf das Gefängnis nicht auf Kaution verlassen. Falls er verurteilt wird, muss er laut Staatsanwaltschaft lebenslang hinter Gitter.

Hip-Hop-Imperium geschaffen

Der mehrfach wegen gewaltsamen Übergriffen vorbestrafte Rapper wurde als Gründer der umstrittenen Plattenfirma "Death Row Records" bekannt. Das Label verhalf etwa Snoopy Dogg, Dr. Dre und Tupac Shakur zu Ruhm und Geld.

Knight soll eine der Schlüsselfiguren im sogenannten Rapper-Krieg der 90er Jahre gewesen sein, als sich in den USA die Musik-Szenen der Ost- und Westküste bekämpften.

SC/wl (rtr, afp, dpa)