1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Montenegro führt den Euro ein

Ljubiša Krgovic, Direktor der Zentralbank von Montenegro, im Interview mit DW-RADIO/Serbisch

Auch Montenegro werde am 1. Januar 2002 seine Zahlungseinheit auf den Euro umstellen. Das kündigte Ljubiša Krgovic, Direktor der Zentralbank von Montenegro, am 19. November 2001 im Interview mit DW-RADIO/Serbisch an. Damit solle die bisherige offizielle Währung, die D-Mark, abgelöst werden.

„Der größte Teil des Wechselverfahrens sollte innerhalb von drei Monaten abgeschlossen sein“, sagte Krgovic. „Für die Mehrheit der Bürger von Montenegro wird die D-Mark gebührenfrei in Euro umgetauscht.“ Erst ab einem Betrag von 5.000 Mark seien Gebühren fällig.

Gegen versteckte Inflation und Gewinnmitnahmen bei der Umstellung habe die Regierung Montenegros eine Verordnung verabschiedet, die die Art und Weise der Rundung der Geldbeträge genau vorschreibe. Auch seien die für die Umstel-lung zuständigen Banken auf Versuche der Geldwäsche vorbereitet, so der Direktor der Zentralbank. „Falls jemand einen Betrag über 10.000 DM umtauschen will, muss er ein Bankkonto eröffnen. Die Deutsche Mark wird auch nur unter Vorlage eines Personalausweises umgetauscht.“
Die Währungsumstellung auf den Euro werde den Staat Montenegro rund eine Million Mark kosten, so Krgovic.


19. November 2001
205/2001