1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Montag, 25. Oktober 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Montag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

LUXEMBURG: In der Europäischen Union wird wenige Tage vor dem EU-Gipfel heftig über die deutsch-französischen Pläne zur Änderung des Euro-Stabiliätspakts gestritten. Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Sarkozy wollen erreichen, dass Ländern, die gegen den Stabilitätspakt verstoßen, das Stimmrecht befristet entzogen werden kann. Bei einem informellen Gipfel-Vorbereitungstreffen der EU-Außenminister in Luxemburg zeichnete sich am Sonntag keine Kompromisslinie in dieser Frage ab. An diesem Montag wird weiter verhandelt. Luxemburgs Außenminister Asselborn nannte den Vorstoß zum Stabilitätspakt nicht durchsetzbar.

BRÜSSEL: Griechenland hat wegen der wachsenden Zahl illegaler Einwanderer die Europäische Union um Hilfe gebeten. EU-Innenkommissarin Malmström bestätigte in Brüssel, dass die Regierung in Athen Experten der europäischen Grenzschutzagentur Frontex zur Sicherung der griechisch-türkischen Grenze angefordert habe. Dort versuchen immer mehr Flüchtlinge, zumeist aus Afrika und Afghanistan, auf dem Landweg in die EU zu gelangen. 90 Prozent der illegalen Einwanderer kämen inzwischen über Griechenland in die EU, sagte Malmström. Frontex-Grenzschützer überwachen bereits die Meerengen zwischen Griechenland und der Türkei in der Ostägäis.

ISLAMABAD: In der zentralpakistanischen Provinz Punjab sind bei einem Anschlag auf ein islamisch-sufistisches Heiligtum mindestens fünf Menschen getötet und mehr als zehn weitere verletzt worden. Nach Angaben der Polizei explodierte ein auf einem Motorrad befestigter Sprengsatz kurz nach dem Morgengebet vor dem Eingang zu einem Sufi-Schrein in der Stadt Pak Pattan. Mehrere Geschäfte in der Umgebung wurden durch die Wucht der Detonation zerstört.

BERLIN: Die Regierungsparteien wollen die Wirtschaft bei der Ökosteuer schonen und dafür die Tabaksteuer erhöhen. Energieintensive Industriebetriebe würden weniger stark belastet als ursprünglich geplant, sagten Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) und Wirtschaftsminister Brüderle (FDP) nach einer Spitzenrunde im Kanzleramt. Dort wurden auch Steuervereinfachungen ab 2012 vereinbart, die teilweise auch schon rückwirkend für 2011 gelten sollen. - FDP-Fraktionschefin Homburger bezeichnete die Ökosteuer-Beschlüsse als Schritt zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Damit bleibe Deutschland für energieintensive Betriebe auch weiterhin ein attraktiver Standort.

BERLIN: Die schwarz-gelbe Koalition hat die Empfehlungen der Bundeswehr-Reformkommission grundsätzlich begrüßt. FDP-Chef Westerwelle sagte, es sei "genau die Reform", die seine Partei wolle. Auch aus der Unionsfraktion kamen zustimmende Reaktionen. Die Reformkommission hatte vorgeschlagen, das Verteidigungsministerium erheblich zu verkleinern. Von den derzeit mehr als 3.000 Mitarbeitern werde höchstens noch die Hälfte gebraucht, sagte der Kommissionsvorsitzende Frank-Jürgen Weise. Zudem sollte das Ministerium auf Berlin konzentriert werden, in Bonn bliebe nur noch eine untergeordnete Bundeswehr-Behörde.

JAKARTA: In Indonesien wird ein Ausbruch des Vulkans Merapi befürchtet. Die Behörden riefen für die dicht besiedelte Region um den Berg auf der Insel Java die höchste Alarmstufe aus. Etwa 40.000 Menschen in einem Umkreis von zehn Kilometern um den Vulkan wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Vom Kraterrand fließe bereits ein erster Lavastrom. Der knapp 3.000 Meter hohe Merapi gilt als einer der aktivsten und gefährlichsten Vulkane Indonesiens. Er brach zuletzt im Jahr 2006 aus.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Sonne, Wolken und Nebel, im Norden teilweise kräftige Schauer, an den Alpen auch Schnee. Höchstwerte zwei bis elf Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema