1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Montag, 24. April 2006

Hier finden Sie die 10-Uhr Nachrichten der Deutschen Welle vom Dienstag.

HANNOVER: Mit dem Eröffnungsrundgang von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der niedersächischen Landeshauptstadt die weltgrößte Industriemesse begonnen. Auf der Hannover Messe 2006 zeigen bis Freitag rund 5.200 Aussteller aus 66 Ländern innovative Produkte und Dienstleistungen. Partnerland der Messe ist in diesem Jahr Indien. Die Bedeutung Indiens als Wirtschaftsnation sei bislang nicht genug erkannt worden, betonte die Kanzlerin. Der indische Regierungschef Manmohan Singh sagte in Hannover, es gebe Riesenchancen für deutsche Investoren in seinem Land. Am Nachmittag wird der Premier in Berlin von Bundespräsident Horst Köhler empfangen.

BERLIN: Mit neuen Grundsatzprogrammen wollen sich die beiden großen Volksparteien SPD und CDU ein zeitgemäßes Profil geben. Der designierte SPD-Chef Kurt Beck wird an diesem Montag ein 20-seitiges Papier mit Leitlinien vorlegen, das Grundlage für die Programm- Diskussion sein soll. Beck setzt auf einen 'vorsorgenden Sozialstaat', der stärker als bisher durch Steuermittel finanziert werden soll. Die CDU-Führung will eine Programm-Kommission unter der Leitung von Generalsekretär Ronald Pofalla einsetzen. In dem neuen Grundsatzprogramm der Christdemokraten soll vor allem die Rolle des Staates neu definiert werden.

BUDAPEST: In Ungarn hat die sozial-liberale Koalition von Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany die Parlamentswahl klar gewonnen. Nach Angaben der Wahlkommission in Budapest errang das Regierungsbündnis 210 der 386 Sitze im Parlament. Damit ist in Ungarn erstmals seit dem Zusammenbruch des Kommunismus eine Regierung wiedergewählt worden. Der konservative Oppositionsführer Viktor Orban gestand seine Niederlage ein und gratulierte Gyurcsany zu dessen Sieg.

KATHMANDU: In Nepal haben hunderte maoistische Rebellen die Stadt Chautara gestürmt. Die Aufständischen hätten sich stundenlange Schießereien mit Sicherheitskräften geliefert, sagte ein Regierungsvertreter. Nach seinen Angaben wurden die Bezirksverwaltung, eine Polizeiwache und das Gefängnis der Stadt angegriffen. - In der Hauptstadt Kathmandu wurde die Ausgangssperre nach den Massenkundgebungen der Opposition vom Wochenende um einen weiteren Tag verlängert.

KAIRO: Die Arabische Liga will die neue Palästinenserregierung bei der Bewältigung ihrer Finanzkrise unterstützen. An diesem Mittwoch würden 50 Millionen US-Dollar an die Autonomiebehörde überwiesen, sagte ein Sprecher der Organisation. Das seien etwa 40 Prozent der überfälligen Gehälter. Die Europäische Union und die USA haben ihre Finanzhilfen für die Palästinenser-Regierung gestoppt, seit diese von der radikalen Hamas geführt wird. Damit hat die Autonomiebehörde ihre bis dahin wichtigsten Geldgeber verloren. - Palästinenser- Präsident Mahmud Abbas will eine Reise in die Türkei und in mehrere europäische Staaten nutzen, um für mehr finanzielle Unterstützung für die Palästinenser zu werben. Erste Station ist an diesem Montag Ankara.

WASHINGTON: Die neue Tonbandaufnahme mit einer Botschaft von El Kaida-Chef Osama bin Laden ist nach US-Einschätzung echt. Das hätten Analysen der amerikanischen Geheimdienste ergeben, teilte die US-Regierung mit. Bin Laden wirft in der Erklärung dem Westen einen Kreuzzug gegen den Islam vor. Als Beispiele nennt er den Konflikt in der sudanesischen Krisenregion Darfur und die Politik des Westens gegenüber der Hamas-Regierung in den Palästinensergebieten.

ABUJA: Die Afrikanische Union hat damit gedroht, ihre Vermittlungsbemühungen im Darfur-Konflikt einzustellen. Wenn es bis zum 30. April keine Einigung zwischen der sudanesischen Regierung und den Rebellen gebe, werde man die Gespräche beenden, sagte ein Sprecher der Organisation in der nigerianischen Hauptstadt Abuja. Zuvor werde die Afrikanische Union beiden Seiten noch einen Kompromissvorschlag unterbreiten.

POTSDAM: Nach dem brutalen Überfall auf einen Deutsch-Äthiopier in Potsdam versuchen Ermittler, stichhaltige Beweise für eine Tatbeteiligung der beiden Beschuldigten zu finden. Am Wochenende hatte sich der Tatverdacht gegen die Männer nach Angaben der Bundesanwaltschaft erhärtet. So könnten die am Tatort gefundenen DNA-Spuren von einem der beiden Männer stammen. Der andere Verdächtige soll auf der Handy-Mailbox der Ehefrau des Opfers zu hören sein. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble relativierte nach heftiger Kritik seine Wortwahl, wonach auch 'blonde und blauäugige Menschen' Opfer von Gewalttaten würden. Er hätte dies auch anders formulieren können, sagte Schäuble im deutschen Fernsehen.

BERLIN: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Forderungen aus der Union zurückgewiesen, die für Anfang 2007 geplante Mehrwertsteuer-Erhöhung abzuschwächen. Die Anhebung von 16 auf 19 Prozent sei 'unabwendbar', sagte die CDU-Vorsitzende. Die öffentlichen Haushalte müssten unbedingt konsolidiert werden, betonte die Kanzlerin. Damit wies sie einen Vorstoß des schleswig-holsteinischen CDU-Wirtschaftsministers Dietrich Austermann zurück. Er hatte gefordert, die Mehrwertsteuer nur auf 18 Prozent zu erhöhen. Ansonsten würde das Wachstum zu sehr gebremst.

FREIBURG: An mehreren deutschen Universitätskliniken geht der Ärztestreik in die sechste Woche. In Freiburg, Tübingen und Ulm bleiben die Mediziner bis Mittwoch im Ausstand, in Heidelberg bis Dienstag. Die Gewerkschaft 'Marburger Bund' drohte damit, den Streik zu verschärfen, sollten die Länder als Arbeitgeber nicht bald ein Angebot vorlegen. Die Ärzte fordern bessere Arbeitsbedingungen und eine Erhöhung ihrer Gehälter um 30 Prozent.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Süden viel Sonne, sonst heiter bis wolkig. Die Höchstwerte liegen zwischen zwölf Grad im Norden und bis zu 24 Grad im Südwesten.

Am Vormittag meldeten:

Hamburg: 6 Grad, dunstig; Berlin: 10 Grad, bedeckt; Dresden: 9 Grad, dunstig; Köln/Bonn: 9 Grad, stark bewölkt; Frankfurt am Main: 11 Grad, leicht bewölkt und München: 10 Grad, leicht bewölkt.