1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Montag, 13. September 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Montag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

PJÖNGJANG: In Nordkorea ist ein wichtiger Parteitag der Kommunistischen Partei offenbar wegen Gesundheitsproblemen von Machthaber Kim Jong Il verschoben worden. Das berichtete der südkoreanische Nachrichtensender YTN unter Berufung auf Geheimdienstvertreter in Seoul. Der Gesundheitszustand des 68-Jährigen, der bereits 2008 einen Schlaganfall erlitt, habe sich nach seiner China-Reise im vergangenen Monat verschlechtert. Experten vermuten, dass bei dem KP-Treffen Kims jüngster Sohn Kim Jong Un offiziell als Nachfolger in Stellung gebracht werden soll. Wie es bei YTN weiter hieß, soll der ursprünglich für Anfang September geplante Parteitag so rasch wie möglich nachgeholt werden.

SEOUL: Nach den schweren Überschwemmungen in Nordkorea will der Süden dem Nachbarland 5000 Tonnen Reis schicken. Wie das südkoreanische Rote Kreuz mitteilte, stellt die Regierung in Seoul insgesamt Hilfen in Höhe von umgerechnet 6,7 Millionen Euro für das kommunistische Regime bereit. Dazu zählten auch 10.000 Tonnen Zement, Medikamente und andere Güter. Ungeachtet der politischen Spannungen zwischen beiden Staaten hatte Nordkorea angesichts des Hochwassers um Unterstützung gebeten.

TOKIO: Knapp eine Woche nach dem Seezwischenfall mit China hat Japan 14 Besatzungsmitglieder des chinesischen Fischkutters freigelassen. Sie wurden nach Peking ausgeflogen. Der Kapitän werde aber weiter festgehalten, weil gegen ihn ein Strafverfahren laufe, teilte ein Regierungssprecher in Tokio mit. Das Fischerboot war am Dienstag im Ostchinesischen Meer mit zwei japanischen Patrouillenbooten kollidiert. Der Vorfall hatte zu diplomatischem Streit zwischen Peking und Tokio geführt. Zu der Kollision kam es in der Nähe der von Japan kontrollierten Inselgruppe Senkaku, die aber auch von China und Taiwan beansprucht wird.

BERLIN: In der Diskussion über die Ausrichtung der CDU hat Generalsekretär Hermann Gröhe die konservative Orientierung der Partei betont. Sorgen um einen vermeintlichen Linkstrend seien absurd, sagte Gröhe in einem Rundfunkinterview. Der CDU gehe es darum, christliche Werte, Tradition und konservatives Denken mit Zukunftsfähigkeit zu verbinden. Das Parteipräsidium setzte derweil seine Klausurtagung fort, bei der die politischen Weichenstellungen der nächsten Wochen vorbereitet werden. Dabei geht es auch um die Zukunft der Bundeswehr. Die von Verteidigungsminister zu Guttenberg (CSU) geforderte Aussetzung der Wehrpflicht gewinne in der CDU immer mehr Sympathie, sagte Gröhe.

PEKING: China will dem Schritt von 27 anderen großen Wirtschaftsnationen folgen und ebenfalls seine Kapitalvorschriften für Banken verschärfen. Entsprechende neue Regeln plane die nationale Bankenaufsicht für das kommende Jahr, berichtet die Zeitung "China Business News". Demnach sollen die Geldinstitute in der Volksrepublik ihr Geschäft künftig mit einer Eigenkapitalausstattung von mindestens zehn Prozent absichern. Zudem seien höhere Rücklagen für Risiko-Kredite vorgesehen. Am Sonntag hatten sich die Bankenaufseher und Notenbankchefs aus 27 Ländern in Basel auf verschärfte Eigenkapital- und Liquiditätsregeln geeinigt.

MEXIKO-STADT: Den mexikanischen Sicherheitskräften ist nach Medienberichten des Landes ein weiterer Schlag gegen die Drogenmafia gelungen. Der Drogenboss Villarreal wurde demnach in Puebla in Zentral-Mexiko festgenommen. Der ehemalige Polizist war einer der Anführer im Drogenkartell Beltrán Leyva. Erst vor zwei Wochen war ein anderes Führungsmitglied der Organisation gefasst worden.

LOS ANGELES: US-Popstar Lady Gaga hat bei den diesjährigen MTV Video Music Awards acht Trophäen abgeräumt. Die Sängerin nahm in Los Angeles unter anderem für "Bad Romance" den Hauptpreis für das beste Video des Jahres entgegen. Insgesamt war die 24-Jährige für 13 Preise nominiert, ein Rekord in der Geschichte der Musikpreise des US-Senders MTV. - Der amerikanische Rapper Eminem wurde für das beste Hip-Hop-Video und das beste Musiker-Video ausgezeichnet.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Nach Südosten ziehender Regen, von Nordwesten her Auflockerungen. Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema