1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Montag, 12. Juli 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Montag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

KAMPALA: Bei zwei nahezu zeitgleichen Anschlägen auf Fußballfans in Ugandas Hauptstadt Kampala sind mindestens 64 Menschen getötet worden. Viele weitere Besucher eines Restaurants sowie eines Rugbyclubs wurden verletzt. Die Sprengsätze detonierten gegen Ende der Ausstrahlung des WM-Finales aus Südafrika mit dem 1:0 Sieg der Spanier gegen die Niederlande. Die Polizei vermutet hinter den Anschlägen somalische Islamisten. Es sei noch unklar, ob es sich um Selbstmordattentate gehandelt habe. Die dem Terrornetzwerk El Kaida nahestehende extremistische somalische Shabaab-Miliz hatte zuvor mit Anschlägen in Uganda und Burundi gedroht, weil beide Staaten Soldaten für die Friedenstruppe in Somalia entsandt hatten.

WASHINGTON/KABUL: Die afghanische und die US-Regierung wollen einem Zeitungsbericht zufolge die Vereinten Nationen dazu bewegen, bis zu 50 hochrangige Taliban von ihrer Terrorliste zu streichen. Ziel sei es, den Konflikt zwischen der Regierung von Präsident Karsai und den Islamisten im Land zu entschärfen und die Sicherheitslage zu verbessern, berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf Regierungsvertreter in Kabul. Karsai mache zur Vorbedingung, dass die Aufständischen ihren Gewaltverzicht erklären und die Verfassung anerkennen. Mitglieder des Terrornetzwerks El Kaida blieben ausgeschlossen. - Der US-Sondergesandte für Afghanistan, Holbrooke, habe mit den UN bereits darüber verhandelt. Die UN-Terrorliste zu Afghanistan umfasst derzeit 137 Personen.

DÜSSELDORF: SPD und Grüne im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen haben den ausgehandelten Koalitionsvertrag für eine gemeinsame Minderheitsregierung unterzeichnet. Das Papier war am Wochenende von Parteitagen gebilligt worden. SPD und Grünen fehlt im Düsseldorfer Landtag eine Stimme zur absoluten Mehrheit. Am Mittwoch will sich SPD-Landeschefin Kraft zur Ministerpräsidentin wählen lassen. Die Linkspartei hat Stimmenhaltung angekündigt, so dass die einfache Mehrheit für Kraft sicher scheint.

PARIS: Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat Deutschland aufgerufen, zur Haushaltskonsolidierung die Steuerprüfung zu verschärfen und vor allem die Banken härter zu kontrollieren. Es gehe dabei um viele Milliarden Euro, die durch einen besseren Steuervollzug in die Staatskassen fließen könnten, sagte der Leiter der OECD-Steuerabteilung, Owens, der "Berliner Zeitung". Er wies darauf hin, dass Banken weniger Steuern als andere Branchen zahlten. Sie hätten mehr Gestaltungsmöglichkeiten, um die Steuerlast zu reduzieren.

FRANKFURT AM MAIN: Die schwedische Bank SEB verkauft ihre 173 deutschen Filialen mit rund 2000 Mitarbeitern an das spanische Kreditinstitut Banco Santander. Der Kaufpreis betrage 555 Millionen Euro, teilte SEB mit. Die schwedische Bank hat in Deutschland rund eine Million Kunden.

HAMBURG: Europas zweitgrößter Reiseveranstalter Thomas Cook übernimmt den Hamburger Türkeireisen-Anbieter Öger Tours. Der Kaufpreis werde sich auf etwa 30 Millionen Euro belaufen, teilte die Thomas Cook Group mit. Im vergangenen Geschäftsjahr beförderte Öger Tours mehr als 400.000 Reisende, der Umsatz lag bei 256 Millionen Euro.

MADRID: In Spanien haben hunderttausende Menschen in der Nacht zum Montag die erste Fußball-Weltmeisterschaft ihres Landes begeistert gefeiert. Allein in der Hauptstadt Madrid bejubelten etwa 300.000 Bürger den 1:0-Sieg ihres Teams im Endspiel gegen die Niederlande. - Die deutsche Nationalmannschaft, die bei dem WM-Turnier in Südafrika auf Platz drei kam, traf am frühen Montagmorgen auf dem Frankfurter Flughafen ein. Die Spieler reisten anschließend in den Urlaub. Der 20-Jährige Thomas Müller wurde zum besten Nachwuchsspieler des Turniers gewählt und mit dem "Goldenen Schuh" als bester Torschütze ausgezeichnet.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Osten und Südosten viel Sonne. Sonst wolkige Abschnitte und vor allem im Westen im Tagesverlauf Schauer und Gewitter. Die Tageshöchsttemperaturen zwischen 30 und 37 Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema