1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Modeschöpferin Laura Biagiotti gestorben

Sie war bekannt als die "Queen of Cashmere". Die italienische Designerin Laura Biagiotti stand für feminine Entwürfe und edle Materialien. Auch der bekannte Duft "Roma" stammt von der gebürtigen Römerin.

Video ansehen 02:18

Nachruf auf Modedesignerin Laura Biagiotti

Laura Biagotti wollte ursprünglich Archäologin werden, wurde dann aber in den siebziger Jahren mit ihren ebenso eleganten wie schmeichelhaften Kaschmir-Kollektionen international bekannt. Ihre Entwürfe kamen auch bei Kundinnen ohne Model-Figur gut an. Von der "New York Times" wurde sie damals als "Queen of Cashmere" bejubelt - ein Titel, der ihr zeitlebens anhaften sollte. 

Römerin durch und durch

"Eine Modedesignerin zu sein, ist wie eine Art Ehegelübde. Die Mode wird zu deiner Religion", sagte sie der Nachrichtenagentur Associated Press 1987. In China war sie 1988 die erste italienische Modeschöpferin, die eingeladen wurde, eine Fashionshow zu präsentieren. Ein paar Jahre später war sie wiederum die erste Modedesignerin, die ihre Kreationen aus Kaschmir und Seide im Kreml in Moskau zeigen durfte. Biagiotti entwarf später auch Männer-, Plus-Size- und Kinder-Kollektionen und erweiterte im Laufe der Jahre ihr Geschäft auf eine breite Produktpalette, darunter vor allem Parfüms und Accessoires. Weltruhm erlangte sie mit dem 1988 auf den Markt gekommenen Duft "Roma". 

Laura Biagiotti Runway Milan Fashion Week (Getty Images/E.Ruscio)

Die Laura-Biagiotti-Frühjahrskollektion bei der Mailänder Modewoche 2015

Die gebürtige Römerin, die seit Jahrzehnten der von ihr gegründeten Weltmarke vorstand, verstarb auf der Intensivstation, nachdem sie nach einem Herzstillstand am Mittwochabend ins Krankenhaus eingeliefert worden sei, bestätigte ein Sprecher des Unternehmens der Deutschen Presse-Agentur in Rom. Die Italienerin wurde zeitlebens mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, darunter 1992 mit dem "New York Woman of the Year Award" und 1993 dem "Marco Polo Award" in Peking. Laura Biagiotti war stolze Italienerin, sie trug über Jahre häufig einen Kaschmirschal in den Nationalfarben. 2011 sagte sie: "Ich bin überzeugt: Unsere größte Goldmine ist das Label 'Made in Italy'."

Zusammenarbeit mit der Tochter

Seit dem Tod ihres Ehemannes und Geschäftspartners Gianni Cigna im Jahr 1996 wurde Biagiotti von ihrer Tochter Lavinia unterstützt, der designierten Nachfolgerin an der Spitze des Labels. Mutter und Tochter lebten gemeinsam in einem Anwesen in Guidonia, vor den Toren Roms. Das restaurierte Schloss stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist gleichzeitig der Firmenhauptsitz.

Lavinia gab den Tod ihrer Mutter auf Twitter zusammen mit einem biblischen Zitat bekannt: "In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten." Außerdem postete die 38-Jährige ein Foto, das sie zusammen mit ihrer Mutter zeigt, und schrieb darunter: "Danke für alles. Für immer zusammen."

jhi/pl (ap/dpa)
 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema