1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Modeschöpfer D&G hinterziehen Millionen

Ein Gericht in Mailand hat die Modeschöpfer Dolce und Gabbana wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 200 Millionen Euro zu 20 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Das Designer-Duo beteuert seine Unschuld.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die international bekannten Modemacher Domenico Dolce und Stefano Gabbana (auf dem Titelbild mit Supermodel Naomi Campell, Dolce rechts) in den Jahren 2004 und 2005 die Kontrolle über ihre Marken an eine Tarnfirma namens Gado in Luxemburg übertragen hatten, um in Italien keine Steuern zahlen zu müssen. Neben der Bewährungsstrafe müssen die beiden Stardesigner ein Bußgeld von 500.000 Euro an den italienischen Fiskus zahlen. Die Staatsanwaltschaft hatte Gefängnisstrafen von jeweils zweieinhalb Jahren gefordert.

Ursprünglich waren die beiden Modeschöpfer beschuldigt worden, rund eine Milliarde Euro an Steuern hinterzogen zu haben. Das Gericht entschied jedoch, dass davon nur 200 Millionen Euro relevant seien. Vier weitere Angeklagte, darunter Dolces Bruder Alfonso und andere führende Mitglieder der Firma, wurden zu Haftstrafen von weniger als zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Zudem gab es einen Freispruch.

Models präsentieren Kreationen von Dolce und Gabbana (Archivbild AP)

Models präsentieren Kreationen von Dolce und Gabbana

Dolce und Gabbana waren bei der Urteilsverkündung nicht anwesend. Sie hatten die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Ihre Verteidigung kündigte Berufung gegen das Urtreil an. Wegen der langjährigen Revisionsverfahren in Italien werden die Strafen nach Einschätzung von Experten wohl kaum rechtswirksam werden.

Die Ermittlungen gegen die Modeschöpfer begannen bereits vor fünf Jahren. Das Verfahren sorgte für viel Aufsehen in Italien, wo die beiden Männer genauso bekannt sind wie die Prominenten, die sie einkleiden. Dazu gehören die Sängerinnen Kylie Minogue und Madonna, das Model Kate Moss und Sänger Bryan Ferry. Werbung für die aktuelle Unterwäsche -Kreationen von Dolce und Gabbana macht Barcelonas Fußballstar Lionel Messi, gegen den derzeit ebenfalls Steuerbehörden ermitteln. Für das 1985 gegründete Unternehmen Dolce & Gabbana arbeiten mehr als 3000 Menschen.Weltweit gibt es 250 D& Geschäfte in 40 Ländern. Der 54-jährige Dolce und der 50-jährige Gabbana gehören zu den reichsten Italienern.

wl/re (dpa, rtr, afp)