1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Moderne Kunst erzielt Rekordpreise

Eine Auktion in New York hat alle Rekorde im Bereich zeitgenössischer Kunst gebrochen. Der Preis für die Bilder betrug insgesamt 388,5 Millionen Dollar.

Wache neben zwei Bildern vor Wand. (Foto: Reuters)

Rothkos und Warhols Rekordbilder

Das Auktionshaus Christies meldete für 14 Künstler neue Rekorde. Zu Ihnen gehören internationale Größen wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Ai Weiwei und Mark Rothko. Alle Käufer der Bilder blieben anonym.

Teuerstes zeitgenössisches Bild versteigert

Das Bild “Orange, Red, Yellow“ des lettischen Künstlers Mark Rothko hat den Spitzenpreis erzielt, für 86,9 Millionen Dollar wechselte das Kunstwerk den Besitzer. Laut Christie war es damit das teuerste zeitgenössische Bild das je versteigert wurde. Die Versteigerung war bei 24 Millionen Dollar angesetzt worden. Dann hatte sich ein Bieterkrimi entwickelt, der erst nach sieben Minuten mit dem Rekordgebot endete. Dieser war doppelt so hoch wie der Schätzpreis des Bildes.

Rothkos Bild Organge Red, Yellow. Hochkantes orangenes (Foto:Prizel & Christopher Rothko/Artists Rights Society (ARS), New York via Christie's/AP/dapd)

Mark Rothko "Orange, Red, Yellow" hat den Rekordpreis erzielt.

In großflächigen verschiedenen Orangetönen gehalten, erinnert “Orange, Red, Yellow“ an einen Sonnenuntergang. Mark Rothko, der zu den Wegbereitern der Farbfeldmalerei zählt, hatte das Bild 1961 erstellt. Neun Jahre später beging der depressive Künstler Selbstmord.

Auch Werke der Pop-Art-Künstler Andy Warhol und Roy Lichtenstein sind zu Rerkorderlösen versteigert worden. Ein Bild der 22-teiligen Serie “Doppelter Elvis“ von Andy Warhol, das Elvis Presley mit gezogener Pistole zeigt, wechselte für 37 Millionen Dollar den Besitzer. Der Versteigerungspreis war jedoch noch höher, nämlich auf bis zu 50 Millionen Euro, geschätzt worden.

Roy Lichtensteins “Sleeping Girl“, auf dem eine blonde Frau mit geschlossenen Augen zu sehen ist, wurde sogar für 44,9 Millionen Dollar versteigert. Das Bild wirkt durch die Farbgebung mit Pünktchen wie ein vergrößerter Schnipsel eines Comics – der typische Stil des amerikanischen Künstlers.

Kunstexperten begründen die Rekordverkäufe mit der hohen Qualität der Werke. Erst vergangene Woche war Edvards Munchs “Schrei“ verkauft worden: für 120 Millionen Dollar, dem höchsten Preis der jemals für ein Gemälde bei einer Auktion erzielt wurde.

rk/qu (dpa, dapd)

Audio und Video zum Thema