1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Modell Kanzler-WG

Schröder will aus dem Kanzleramt nicht raus, Merkel steht aber vor der Tür. Sollen sich die beiden doch Amt und Kanzlerwohnung teilen. Die Abwasch-Frage wird dann auch noch geklärt – bevor es andere tun.

default

Judith Hartl

Es geht lustig zu in Berlin. Irgendwie anarchisch. Vor den Wahlen, da hatte der Kanzler eine Mehrheit, behauptete aber er habe keine. Jetzt hat er keine mehr und behauptet krawallig, er habe eine. Weil er so doll aufgeholt hat im Wahlkampf und ihm das niemand zugetraut hat. Aha. Und jetzt kriegt ihn auch niemand aus dem Kanzleramt raus. Jetzt, wo er sich's grad so schön eingerichtet hat.

Eine Woche Gerd, eine Woche Angie

Na gut, für alles gibt's eine Lösung. Teilen wir die Bude einfach auf. Gerd bekommt die eine Hälfte, die andere Angie. Eine Kanzler-WG oben in der siebten Etage mit wunderbarem Blick auf Reichstag und Spree. Den Job kann man sich ja auch teilen. Eine Woche Gerd, eine Woche Angie. Oder morgens Angie und nachmittags der Gerd. Alles möglich. Dann ist man auch nicht so ausgebrannt und die Familie hat auch was davon.

Allein mit Schmutzgeschirr und Unordnung

Apropos Familie. Die Küche im Kanzleramt reicht bestimmt auch für zwei. Mindestens. Nur das mit dem Abwasch muss vorher geklärt werden. Da ziehen die Männer uns Frauen schon gern mal über den Tisch. Gell Angie.....?! Da feiern sie mit einem, lächeln fürsorglich, solidarisch und liebevoll - und plötzlich steht man mit dem dreckigen Haufen Geschirr und der ganzen Unordnung alleine da. Und wird auch noch beschimpft, dass plötzlich nicht mehr alles so glänzt.

500 Euro im Monat – alles inklusive

Und sicher ist: Gerd spült kein Geschirr. Also entweder, er muss raus oder Angie zieht gar nicht erst ein - oder sie suchen sich beide was anderes und überlassen die Bude einem Dritten. In Hessen und Niedersachsen gäbe es sicherlich Zwei, die sich vor Freude die Hände reiben über so eine schnuckelige 200-Quadratmeter-Wohnung - oben in der siebten Etage im Kanzleramt - für ganze 500 Euro im Monat - alles inklusive.

  • Datum 24.09.2005
  • Autorin/Autor Judith Hartl, Berlin
  • Schlagwörter merkel, schröder
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7DVB
  • Datum 24.09.2005
  • Autorin/Autor Judith Hartl, Berlin
  • Schlagwörter merkel, schröder
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7DVB