1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Mobilfunkbranche einigt sich auf einheitliches Ladegerät

Wird ein neues Handy gekauft, ist immer auch ein neues Ladegerät dabei. Das alte landet im Müll. Doch damit soll bald Schluss sein. Die Mobilfunkbranche will den Netzteil-Wirrwarr bei Handys bis zum Jahr 2012 stoppen.

Drei Telefone werden nebeneinander gehalten (Foto: picture alliance / PHOTOPQR)

Künftig soll es nur noch ein Netzteil für alle Handy-Modelle geben

Die weltweit führenden Handy-Hersteller und Mobilfunk-Anbieter haben sich auf ein einheitliches Ladegerät für Mobiltelefone geeinigt. Bis zum Jahr 2012 soll die Mehrzahl der Handys mit einem standardisierten Netzteil ausgeliefert werden. Das kündigte Rob Conway, der Chef des Mobilfunkverbandes GSM Association (GSMA), am Dienstag (17.02.2009) auf der Mobilfunk-Messe "Mobile World Congress" in Barcelona an.

Mehr als 20 Hersteller unterstützen die Initiative, unter ihnen Nokia, Motorola, Samsung, LG und Sony Ericsson. Außerdem stehen unter anderem die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone, AT&T, Orange und Telefónica/O2 hinter dem Vorhaben. Bislang unterscheiden sich die Adapter zwischen den Herstellern, teilweise sogar zwischen den einzelnen Modellen eines Produzenten.

Halbierung des Energieverbrauchs

Zahlreiche Besucher strömen beim Mobile World Congress in Barcelona an den Ständen vorbei (Foto: AP)

Die Besucher des "Mobile World Congress" lassen sich neueste Trends zeigen

Das neue Standard-Ladegerät soll auf der Basis des technischen Standards MicroUSB produziert werden. Im Vergleich zu der derzeit verwendeten Netzteil-Generation sollen die neuen Ladegeräte 50 Prozent weniger Energie benötigen. Wenn die Haushalte in Zukunft mit dem Standard-Ladegerät ausgestattet sind, könnten die Firmen ihre Telefone auch ohne Ladegeräte ausliefern und dadurch Kosten sparen. Zudem würden so Abfälle reduziert.

Die EU-Kommission hatte den Handy-Herstellern zuvor mit einer Regulierung gedroht, falls kein einheitlicher Netzteil-Standard geschaffen würde. In einem Interview mit der Deutschen Welle hatte EU-Industriekommissar Günter Verheugen am Freitag gesagt, die Europäische Union werde die Handy-Hersteller notfalls dazu zwingen, einheitliche Ladegeräte anzubieten, um die Umwelt zu entlasten. Derzeit gebe es über 30 verschiedenen Typen von Ladegeräten in den 27 Ländern der EU, so Verheugen. Seine Geduld mit der Industrie sei jetzt zu Ende. (kis)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema