1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Mit Selbstvertrauen gegen Irland

Gegner Irland ist für die deutsche Nationalelf in der WM-Qualifikation ein Härtetest. Bundestrainer Löw ist dennoch selbstbewusst. Allerdings muss er in der schon zuletzt schwächelnden Abwehr einiges umstellen.

Zwei schnelle und souveräne Innenverteidiger, zwei flinke, spielstarke Außenverteidiger - fertig ist die Traumabwehr. Diesem simplen Mantra jagt Bundestrainer Löw schon seine ganze Amtszeit lang hinterher. Und so wie allen Trainern auf der Welt gelingt es ihm nur manchmal, sich dieser Perfektion anzunähern. Es fehlen schlicht die begabten Spieler auf diesen Positionen.

"Wir haben schon einen gewissen Engpass", gibt Löw unumwunden zu. Weit entfernt vom Optimum bewegt sich die deutsche Viererkette auch beim WM-Qualifikationsspiel gegen die Iren am Freitag (12.10.2012). Kapitän Philipp Lahm ist gesperrt, Lars Bender und Mats Hummels sind verletzt, deswegen muss Löw umstellen. Wahrscheinlichste Variante: Innenverteidiger Jérôme Boateng rückt auf die rechte Außenbahn. Links erhält Dortmunds Marcel Schmelzer eine neue Chance, seine bisher wenig glücklichen Nationalelf-Auftritte vergessen zu machen. In der Innenverteidigung ist mit Per Mertesacker und Holger Badstuber zu rechnen.

Die Iren: Kampfstark, aber technisch nicht die Besten

Bastian Schweinsteiger dribbelt den Ball im Training in Frankfurt am Main (Foto DANIEL ROLAND/AFP/GettyImages)

Wieder völlig fit: Ersatz-Kapitän Bastian Schweinsteiger

Nicht rechnen dürfen die Fans dagegen mit einem technisch feinen, hochklassigen Spiel. Stattdessen wird es wohl ein eher rustikaler Fußball-Abend mit vielen Zweikämpfen und hohem körperlichem Einsatz. "Die Iren sind kampfstark und nicht die besten Techniker im europäischen Fußball. Wir müssen dagegen halten", meint der Münchner Toni Kroos. Rückkehrer und Ersatz-Kapitän Bastian Schweinsteiger ist sich sicher: "Die Iren werden uns alles abverlangen." Für ein zähes Ringen spricht auch die eher ausgeglichene Bilanz der Nationalelf gegen Irland. Von 16 Aufeinandertreffen gewann Deutschland sieben Partien, fünf gingen verloren. Auch diesmal lauern die Iren vor ihren frenetischen Fans auf ihre Chance:

"Wenn wir ihre Abwehr unter Druck setzen, ist es möglich, ihnen Probleme zu bereiten", gibt Irlands Co-Trainer Marco Tardelli die Linie vor. Kein Zweifel, dass sich sein Chef, Trainer-Legende Giovanni Trapattoni, auch so einige taktische Kniffe für diese Partie ausgedacht hat. Aber auch "Trap" plagen Verletzungssorgen. Acht Spieler verpassen die Partie, auf einen muss er aber nicht verzichten: Irlands Rekordspielführer Robbie Keane wird rechtzeitig fit.

Podolski als Linksverteidiger?

Lukas Podolski vom FC Arsenal erzielt die 2-1 Führung im Champions League-Spiel gegen Olympiakos Piräus (Foto: EPA/KERIM OKTEN)

Vier Treffer und zwei Vorlagen - Podolski blüht beim FC Arsenal auf und will nun auch in der Nationalelf spielen

"Drei Punkte mitnehmen", möchte Lukas Podolski in Dublin. Die Frage ist, welchen Anteil Podolski an diesem Erfolg haben könnte. Denn nach dem bitteren Abstieg mit dem 1.FC Köln und einer schwachen Europameisterschaft ist Poldi seinen Stammplatz in der Nationalelf los. Doch der gute Start bei seinem neuen Club FC Arsenal London gibt ihm Selbstvertrauen. "Ich will spielen", betont Podolski, "das muss mein Anspruch sein. Ich akzeptiere aber jede Entscheidung des Trainers."

Auf jeden Fall ist Poldis gute Laune zurückgekehrt. Er strahlt und flachst wie eh und je. Weil Löw ihn zuletzt auch mehr im Sturmzentrum als Alternative zu Miroslav Klose einordnet, unterstreicht er scherzhaft seine Flexibilität: "Links, rechts, vorne – das kann sich der Trainer aussuchen. Ich trainiere auch als Linksverteidiger."    

DW überträgt das Spiel

Die Deutsche Welle überträgt das WM-Qualifikationsspiel Irland-Deutschland per LIVESTREAM. Klicken Sie rein: Freitag 12.10.2012 ab 20:30 Uhr MESZ hier unter www.dw.de.